Gnejna Bay

Gneisbucht

Der Strand in der Bucht von Gnejna ist der am wenigsten besuchte der drei Strände in diesem Gebiet (Golden Bay, Ghajn Tuffieha). Der Strand liegt abseits der Haupttouristenrouten, aber das ist für viele Menschen ein Vorteil. Es gibt hier nie viele Touristen und die Besucher werden oft von Einheimischen dominiert.

Suche nach Unterkünften auf Malta

Die Bucht von Gnejna ist ein wunderschöner Ort mit fotogenen Riffen, kristallklarem Wasser, einem allmählichen Einstieg ins Meer und großartigen Schnorchelmöglichkeiten an den Rändern der Bucht zwischen den felsigen Riffen. Aus diesem Grund wird der Gnejna Beach oft als einer der schönsten Strände Maltas bezeichnet.

Einrichtungen am Strand

Das ganze Jahr über gibt es mehrere kleine Erfrischungsstände, einen Liegestuhl- und Sonnenschirmverleih (ein Set mit 2 Liegen und einem Sonnenschirm kostet etwa 15 € pro Tag), öffentliche Toiletten, ein kleines Fischerdorf und vor allem feinen goldenen Sand.

An den Erfrischungsständen können Sie auch ein Kajak (8 eur für eine Stunde) oder eine Schnorchelausrüstung (10 eur für einen Tag) mieten. Es gibt noch viele andere Attraktionen.

Wie man dorthin kommt

Der Strand von Gnejna ist etwa 20 km vom Flughafen Malta und 6 km vom Ferienort Mellieha entfernt.

Mit dem Auto

Die einfachste Möglichkeit ist die Anreise mit dem Mietwagen. Direkt am Strand gibt es kostenlose Parkplätze (im Sommer wird der Verkehr von einem Parkwächter geregelt, der oft ein kleines Trinkgeld erwartet), aber es ist am besten, früh am Morgen anzureisen, da der Parkplatz sonst oft überfüllt ist.

Buchen Sie ein Auto am Flughafen Malta

Mit dem Bus

Früher fuhr die Buslinie 101 direkt zum Strand, aber sie ist überlastet, so dass heute keine Busse mehr zum Gnejna Beach fahren.

Die nächstgelegenen Haltestellen befinden sich in der fast 3 km entfernten Stadt Mgarr (steil bergauf) oder in einem 1,5 km langen Spaziergang entlang der Klippen am Strand Ghajn Tuffieha.

Was es in der Umgebung zu sehen gibt

Entdecken Sie alle Sehenswürdigkeiten in Malta.

Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten, an denen unser Redaktionsteam möglicherweise Provisionen verdient, wenn Sie auf den Link klicken. Siehe unsere Seite zur Werbepolitik.