Mdina

Mdina

Mdina (die so genannte "Stille Stadt") gilt zu Recht als die schönste Stadt Maltas und ist einer der meistbesuchten Orte. Auch Rabat, ein Vorort von Mdina, der heute viel größer und lebendiger ist als Mdina selbst, ist einen Besuch wert.

Suche nach Unterkünften in Malta

Wenn man an der Stadt Ir-Rabat vorbeifährt, kann man das historische Mdina nicht verfehlen, denn die gesamte Altstadt liegt auf dem zweithöchsten Punkt Maltas, rund 200 Meter über dem Meeresspiegel.

Der Spitzname "Stille Stadt" entstand wahrscheinlich, als die Hauptstadt von Mdina in die Drei Städte bei Valletta verlegt wurde. Mdina verwaiste völlig und wurde zu einer Geisterstadt.

In gewisser Weise ist Mdina auch heute noch ein stiller Ort, da Autos im historischen Zentrum nicht erlaubt sind (die einzigen Ausnahmen sind Zulieferer, Gemeindeangestellte und Rettungsdienste).

Geschichte von Mdina

Die Wurzeln von Mdina reichen bis in die Zeit um 4000 v. Chr. zurück, und um 700 v. Chr. wurde die Stadt von den Phöniziern erstmals befestigt. Als Malta unter römische Kontrolle kam, wurden in Mdina die ersten Paläste gebaut und der Aufschwung begann. Ihren bis heute gültigen Namen erhielt die Stadt von den sizilianischen Arabern, die im 1. Jahrhundert n. Chr. über Malta herrschten.

Bis 1565 war Mdina die Hauptstadt von Malta. Die meisten Gebäude in Mdina stammen aus dem 16. Jahrhundert, da Malta zu dieser Zeit von einem schweren Erdbeben heimgesucht wurde und von den ursprünglichen Bauwerken nichts übrig blieb.

Sehenswertes und Attraktionen

Trotz seiner geringen Größe ist das mittelalterliche Mdina reich an historischen Denkmälern.

Zu den wichtigsten gehören die Festungsanlagen und Mauern, die das gesamte historische Zentrum umgeben. Der Hauptteil der Mauern ist frei zugänglich und bietet einen atemberaubenden Blick auf das Hinterland der Insel und die Ostküste.

Das größte Wahrzeichen von Mdina ist die St. Paul's Cathedral aus dem 18. Jahrhundert, die die gesamte Stadt überragt. Eintrittskarten kosten 10 Euro.

Innerhalb der Stadtmauern der Altstadt befindet sich das Naturkundemuseum, das Dienstag bis Sonntag von 9 bis 17 Uhr geöffnet ist. Der Eintritt kostet 5 eur.

Am meisten Spaß macht es jedoch in Mdina, ziellos durch die engen Gassen zu schlendern und die verwaisten Ecken zu erkunden. Obwohl Mdina sehr klein ist, kann man hier leicht mehr als eine Stunde verbringen.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Da in Mdina noch normale Einwohner leben, sind die Tore der Stadtmauern rund um die Uhr geöffnet, so dass Sie ohne Zeitbegrenzung durch die Straßen der Altstadt schlendern können.

Die verschiedenen Denkmäler sind normalerweise zwischen 9:00 und 17:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt in Mdina selbst ist kostenlos. Lediglich der Eintritt in die Kathedrale und das Naturhistorische Museum sind kostenpflichtig.

Unterkunft Mdina

Lassen Sie sich von den jahrhundertealten Mauern beeindrucken, auch am Abend, wenn der Touristenstrom abebbt, und übernachten Sie direkt in der Altstadt.

In Mdina gibt es nur drei luxuriöse 5-Sterne-Hotels:

Günstigere Angebote finden Sie in der benachbarten Stadt Rabat.

Wie man dorthin kommt

Mdina liegt im zentralen Teil der Insel in der Nähe der Stadt Ir-Rabat, und Straßenschilder aus ganz Malta führen hierher.

Mit dem Auto

In der Altstadt selbst sind Autos verboten, aber auf den Zufahrtsstraßen, die in der Sommersaison überfüllt sein können, finden Sie immer kostenlose Parkplätze.

In der Umgebung von Mdina können Sie überall kostenlos parken, aber in Rabat müssen Sie einen großen Umweg in Kauf nehmen, um einen freien Platz zu finden.

Buchen Sie ein Auto am Flughafen Malta

Mit dem Bus

Die Stadt ist jedoch leicht mit dem Bus zu erreichen. Es gibt 8 Buslinien nach Mdina, die im Abstand von 30-60 Minuten fahren. Die Hauptbushaltestelle "Rabat" befindet sich etwa 50 Meter vom Eingang nach Mdina entfernt.

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens von Valletta aus empfehlen wir, Mdina mit dem Bus und nicht mit dem Auto zu erreichen.

Klicken Sie auf die Liniennummer, um den genauen Fahrplan und den Streckenplan zu sehen.

  • Linie X3 - Flughafen, Bugibba, Tarxien, Birkirkara
  • Linie 50 - Valletta, Birkirkara
  • Linie 51 - Valletta, Birkirkara, Imtarfa
  • Linie 52 - Valletta, Birkirkara und Dingli Stadt
  • Linie 53 - Stadtrundfahrt Valletta, Birkirkara und Ir-Rabat
  • Linie 56 - Valletta, Birkirkara, Ta'Qali Park und Dingli Stadt
  • Linie 109 - Siggiewi, Zebbug und Bahrija
  • Linie 181 - Birkirkara, Dingli Stadt, Mater Dei
  • Linie 182 - Birkirkara, Mater Dei, Imtarfa
  • Linie 186 - Mosta, Bugibba, Ta'Qali
  • Linie 201 - Dingli-Felsen, Blaue Grotte, Hagar Qim, Dingli-Stadt, Siggiewi
  • Linie 202 - Mosta, Pembroke, San Giljan, Sliema, Ta'Qali

Fahrpreise und weitere Informationen über Busse auf Malta finden Sie im Kapitel Verkehr.

Was es in der Umgebung zu sehen gibt

Entdecken Sie alle Sehenswürdigkeiten in Malta.

Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten, an denen unser Redaktionsteam möglicherweise Provisionen verdient, wenn Sie auf den Link klicken. Siehe unsere Seite zur Werbepolitik.