Sicherheit und Schutz in Malta

Comino

Welche Gesundheitsrisiken gibt es auf Malta? Ist es sicher und wo sind die Orte mit der höchsten Kriminalitätsrate?

Suche nach einer Unterkunft in Malta

Gesundheitliche Risiken

Auf Malta gibt es keine Gesundheitsrisiken, über die man sich Sorgen machen müsste. Es gelten ähnliche Regeln und Praktiken (in Bezug auf Gesundheitsrisiken) wie anderswo in der EU.

Tauchen und Schnorcheln können bei schlechtem Wetter aufgrund der zerklüfteten und riffartigen Küstenlinie Maltas gefährlich sein. Wenn Sie kein sehr erfahrener Schwimmer sind, sollten Sie sich nie weiter aufs Meer hinauswagen und immer in den kleineren Buchten bleiben.

Gesundheitsversorgung und Behandlungsmöglichkeiten

Malta gilt als ein sehr fortschrittliches Land mit einer hoch entwickelten und hervorragenden Gesundheitsversorgung. In einer weltweiten Umfrage belegte Malta Platz 10 auf einer Skala der sichersten Orte der Welt. Jeder EU-Bürger hat bei Vorlage einer Versicherungskarte Anspruch auf kostenlose Behandlung in staatlich finanzierten Krankenhäusern und Kliniken.

Alle Touristen sollten beachten, dass die Behandlung bei Vorlage einer Versicherungskarte nur die wichtigsten Kosten abdeckt. Bei schwereren Verletzungen ist es besser, vorher eine Reiseversicherung bei Ihrer Versicherungsgesellschaft abzuschließen.

Trinkwasser

Das Leitungswasser ist sicher, aber es handelt sich um entsalztes Wasser aus dem Meer. Wir empfehlen, Wasser in Flaschen zu trinken, das in den meisten Geschäften vor Ort erhältlich ist.

Gefährliche Tiere

Gefährliche Tiere kommen auf Malta nur sehr selten vor. Keine der drei Schlangenarten, die hier leben, ist giftig, so dass die einzige Gefahr für Touristen auf dem Festland streunende Hunde und Katzen sind. Auch die Tollwut kommt auf Malta nicht vor.

Von den streunenden Tieren sind Katzen deutlich häufiger anzutreffen, während streunende Hunde seltener anzutreffen sind.

Was das Meer anbelangt, so sind Haie beispielsweise nur sporadisch und vor allem in größeren Tiefen zu sehen, so dass sich Touristen keine allzu großen Sorgen machen müssen. Die Verletzungsgefahr für Taucher besteht eher, wenn sie mit Seeigeln und ähnlichen stacheligen Tieren in Kontakt kommen.

Obligatorische Impfungen

Für Malta sind keine Impfungen vorgeschrieben, da es sich um ein normal entwickeltes europäisches Land handelt, in dem keine Tropenkrankheiten auftreten.

Kriminalität

Malta ist ein sehr sicheres Reiseziel, schwere Straftaten sind hier eher selten. Dennoch sind Taschendiebstähle vor allem in den Touristengebieten nie auszuschließen, insbesondere an den Stränden und in den Bussen. Das Risiko ist jedoch deutlich geringer als in anderen europäischen Ländern.

Die verschiedenen "Touristenfallen" in Form von überhöhten Preisen oder unlauteren Angaben über den Endpreis sind auf Malta nicht weit verbreitet. So sind beispielsweise Taxis, die in vielen Teilen der Welt einen schlechten Ruf haben, in Malta absolut fair gegenüber Touristen und betrügerisches Verhalten ist sehr selten.

Wichtige Kontakte

Wenn Sie in Malta sind, sollten Sie die folgenden Telefonnummern kennen.

  • Europäische Universalnummer für Erste Hilfe: 112
  • Feuerwehr: 199
  • Ambulanzdienst: 196
  • Polizei: 191

Die internationale Telefonvorwahl für Malta ist +356.

Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten, an denen unser Redaktionsteam möglicherweise Provisionen verdient, wenn Sie auf den Link klicken. Siehe unsere Seite zur Werbepolitik.