Kultur und Geschichte von Malta

Comino

Wie einfach ist es, auf Malta Englisch zu sprechen? Wie sind die Malteser und wann sind die Geschäfte auf Malta geschlossen?

Suche nach einer Unterkunft in Malta

Sprache

Die offizielle Sprache ist Maltesisch und Englisch. Fast alle Malteser sprechen Englisch auf einem sehr guten Niveau.

Aufgrund der Tatsache, dass italienische Fernsehsender in Malta sehr beliebt sind, sprechen fast 65 % der Malteser auch Italienisch. Über 20 % der Bevölkerung können auch Französisch sprechen.

Maltesisch ist eine ganz besondere Sprache, die sich aus dem Arabischen entwickelt hat. Sie wird jedoch auf Lateinisch geschrieben. Obwohl weniger als eine Million Menschen Maltesisch sprechen, handelt es sich nicht um eine aussterbende Sprache. Über 85 % der Bevölkerung bevorzugen Maltesisch als erste Sprache.

Geschichte auf den Punkt gebracht

Nur wenige Länder können eine so reiche Geschichte vorweisen wie Malta. Malta blickt auf eine fast 7.200-jährige Geschichte zurück.

Dank seiner zentralen Lage im Mittelmeer hat Malta in der langen Geschichte der Menschheit auf der Erde eine wichtige Rolle gespielt. Die Phönizier, die Griechen, die Karthager, die Römer, die Araber, die Normannen, die Johanniter und die Briten haben alle ihre Spuren auf der Insel hinterlassen.

Dank der Johanniter (Malteserorden) erhielt Malta sein berühmtes Symbol, das achtzackige Kreuz. Während ihrer Ära (ab 1530) erhielten die Städte umfangreiche Befestigungen und Mauern.

Im Jahr 1798 besetzte Napoleon Malta, doch nur zwei Jahre später fiel es in die Hände der Briten, die es nach und nach industrialisierten und ihm eine gewisse Unabhängigkeit ließen. Später, im Ersten Weltkrieg, wurde Malta für die Briten zu einem wichtigen Stützpunkt im Mittelmeer. Eine wachsende Nachkriegsbewegung führte zur Erklärung der Unabhängigkeit von Großbritannien (21. September 1964), und die britischen Streitkräfte blieben bis 1979 im Land.

Malta wurde 1974 eine Republik, 2004 Mitglied der Europäischen Union und 2008 Mitglied der Eurozone.

Das Jahr 2017 war für Malta ein Jahr der Trauer, da es eines seiner Naturphänomene und auch eines der charakteristischen Merkmale Maltas verlor - das Azure Window auf der Insel Gozo, das während eines Sturms ins Meer stürzte.

Menschen und Religion

Mit mehr als 500.000 Einwohnern ist Malta das am dichtesten besiedelte Land der EU, mit über 1.320 Einwohnern pro Quadratkilometer (die achthöchste Dichte der Welt). Über 90 % der Bevölkerung lebt in Städten. Mit dem EU-Beitritt ist Malta sicherlich offener gegenüber Ausländern geworden, und viele junge Europäer reisen für Englischkurse nach Malta.

Die Malteser sind freundlich und heißen Touristen mit offenen Armen willkommen. Sie verleugnen nicht ihr lebhaftes südländisches Flair, das jedoch durch den noch relativ jungen britischen Einfluss etwas abgemildert wird.

Der hohe Anteil an Migranten, die auf Malta arbeiten und leben, ist nicht zu übersehen. Das Land fördert aktiv die Einwanderung von Menschen, die im Dienstleistungssektor arbeiten wollen. Vor allem in der Sommersaison könnte Malta ohne ausländische Arbeitskräfte nicht auskommen und die einheimische Wirtschaft würde zusammenbrechen.

Die meisten ausländischen Arbeitskräfte kommen aus England, Italien, den Philippinen, Libyen, Serbien, Bulgarien, Somalia, Indien und Pakistan.

Religion und Glaube

Über 82 % der Malteser gehören der katholischen Kirche an und jeweils 4 % dem orthodoxen Christentum und dem Islam.

Die Einheimischen sind sehr religiös, was sich in der außerordentlichen Dichte an Kirchen widerspiegelt, die buchstäblich an jeder Ecke zu finden sind. Die Religion bringt auch mit sich, dass die Malteser ein relativ konservatives Volk sind, das ähnliche Ansichten vertritt wie z. B. ein Teil der polnischen Christengemeinschaft.

Feiertage

In touristischen Gebieten sind einige Geschäfte bis 22 Uhr geöffnet. In der Regel sind sie jedoch eher bis 19 Uhr geöffnet. An Sonn- und Feiertagen bleiben Supermärkte und Restaurants geöffnet.

Gesetzliche Feiertage auf Malta

Banken, Ämter und einige Dienstleistungen sind an Feiertagen geschlossen. Der öffentliche Nahverkehr zum Beispiel verkehrt an Feiertagen wie am Wochenende.

Gesetzliche Feiertage:

  • 1. Januar - Neujahr
  • 10. Februar - Schiffbruch von St. Paul
  • 19. März - St. Josephs-Tag
  • 31. März - Tag der Freiheit (Abzug der britischen Truppen aus Malta)
  • Karfreitag - bewegliches Datum (Ostern)
  • 1. Mai - Tag der Arbeit
  • 7. Juni - Siebter Juni (Tag des maltesischen Aufstandes gegen die Briten im Jahr 1919)
  • 29. Juni - Tag der heiligen Peter und Paul
  • 15. August - Himmelfahrt der Jungfrau Maria
  • 8. September - Fest der Muttergottes des Sieges
  • 21. September - Unabhängigkeitstag
  • 8. Dezember - Unbefleckte Empfängnis
  • 13. Dezember - Tag der Republik
  • 25. Dezember - Weihnachtstag

Kultur

Maltas Kultur ist überwiegend mediterran geprägt, aber es gibt auch einige Anzeichen für britischen Einfluss. Die katholische Kirche ist die Hüterin der Traditionen des Landes, mit riesigen katholischen Klöstern, die die Dörfer dominieren. Obwohl ihr Einfluss schwindet, spielt der katholische Glaube im täglichen Leben der meisten Menschen eine große Rolle.

Malta ist ein sehr kultiviertes Land, und darauf ist man zu Recht stolz. Kulturelle Veranstaltungen finden das ganze Jahr über statt und sind sehr vielfältig.

Nacktbaden ist auf Malta gesetzlich verboten. Sonnenbaden und Oben-ohne-Schwimmen wird zwar toleriert, ist aber praktisch nicht weit verbreitet, außer vielleicht an abgelegenen Stränden.

Tourismus

Der Tourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige Maltas. Die touristische Infrastruktur ist sehr gut entwickelt. Das Angebot an Hotels, Bars, Restaurants, Attraktionen und anderen Dienstleistungen ist auf einem sehr hohen Niveau und kann mit westeuropäischen Ländern verglichen werden.

Suche nach Unterkünften in Malta

Für den Individualtourismus muss ein Urlaub auf Malta jedoch keineswegs finanziell anspruchsvoll sein.

Das Meer auf Malta ist eines der saubersten und wärmsten im Mittelmeer, mit versteckten Sand- oder Felsbuchten, die selbst im Sommer fast menschenleer sind. Ein Großteil der Strände auf Malta und Gozo ist noch unberührt. Viele von ihnen bieten aber auch günstige Bedingungen für den Wassersport, vom Windsurfen bis zum Jetski-Verleih.

Die Insel ist auch ein Paradies für Taucher. Das Meer ist das ganze Jahr über warm und die Sichtverhältnisse sind ausgezeichnet. Für diejenigen, die sich lieber an Bord entspannen möchten, werden Sightseeing-Kreuzfahrten angeboten.

Die benachbarte, kleinere Insel Gozo ist bei vielen Touristen, die nach Malta kommen, sehr beliebt. Die meisten von ihnen kommen jedoch für Tagesausflüge hierher. Die Insel Gozo ist ganz anders als Malta, kleiner, grüner und friedlicher.

Malta ist auch ein beliebter Ort zum Erlernen der englischen Sprache. An den Stränden und in den Bars trifft man auf Menschen verschiedener Nationalitäten und Altersgruppen, die beim Zusammensitzen ihr Englisch verbessern.

Mit über 3.000 Sonnenstunden im Jahr, einer durchschnittlichen Tagestemperatur von etwa 30°C im Sommer und 15°C in den Wintermonaten ist Malta ein touristischer Hotspot.

Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten, an denen unser Redaktionsteam möglicherweise Provisionen verdient, wenn Sie auf den Link klicken. Siehe unsere Seite zur Werbepolitik.