Hornstrandir

Hornstrandir

Hornstrandir ist ein sehr abgelegenes Naturschutzgebiet in den Westfjorden und die nördlichste Spitze Islands. Es wird Sie mit seiner dramatischen Landschaft und der wunderschönen, vom Menschen völlig unberührten Natur überraschen - seit den 1950er Jahren haben auf der 580 Quadratkilometer großen Halbinsel keine Menschen mehr gelebt.

Mietwagenpreise vergleichen - Island

Die Halbinsel mit dem Reservat ist nur im Sommer von Mitte Juni bis Mitte September zugänglich.

Die 100-Meter-Klippen und die Einsamkeit

Die Halbinsel Hornstrandir lockt Halbtages- und Mehrtageswanderer zu Spaziergängen und Wanderungen durch die bezaubernde Landschaft mit Bergen, über 500 Meter hohen Klippen und vor allem einem Gefühl absoluter Abgeschiedenheit und Einsamkeit. Da es so gut wie keine Infrastruktur gibt, die Wege nicht markiert sind und es bis auf eine kleine Siedlung keine Hütten gibt, kann man tagelang wandern, ohne einer anderen lebenden Seele zu begegnen.

Die Natur zeigt sich hier von ihrer besten Seite, und die Stille ist unvergleichlich.

Die Papageientaucher und Polarfüchse

Die fast senkrecht abfallenden Klippen, die sich Hunderte von Metern über dem Meer erheben, sind Brutstätte für Hunderte, Tausende und Zehntausende von Vögeln aller Art. Natürlich sind die Papageientaucher, die Maskottchen Islands, die bekanntesten, aber über 30 weitere Arten nisten hier.

Hornstrandir ist auch ein Zufluchtsort und ein Zuhause für Polarfüchse, die hier in relativ großer Zahl anzutreffen sind. Die Chancen, einen Polarfuchs zu sehen, sind hier mit am größten.

Wandern

Hornstrandir ist ein Paradies für Langstrecken- und Mehrtageswanderer, die sich gerne in die Natur einfügen. Erwarten Sie hier keine Infrastruktur: Es gibt keine Campingplätze, keine markierten Wanderwege und keine Straßen. Es gibt nur Trampelpfade entlang der Küste, kilometerlange blühende Wiesen, grüne Täler und dunkle, schwarz-braune Felsen vor der Kulisse zahlreicher Fjorde und des offenen Meeres.

Bei Ihren Wanderungen rund um Hornstrandir können Sie auch Seelöwen und Robben bewundern und die unvergleichliche Schönheit der Sonnenuntergänge buchstäblich am Ende der Welt genießen.

Rund um die einzige Mini-Insel der Halbinsel Hesteyri, an der Touristenboote anlegen, gibt es Dutzende von kürzeren Routen, die man in nur ein oder zwei Stunden bewältigen kann.

Die Wege sind ziemlich genau dargestellt, wenn man sie vergrößert, zum Beispiel auf en.mapy.cz.

Wie kommt man dorthin?

Der einzige Weg nach Hornstrandir ist mit dem Boot. Es ist nicht möglich, mit dem Auto dorthin zu fahren, da es keine Straße oder einen befestigten Weg gibt.

Sie können sowohl reguläre Fähren benutzen als auch organisierte Ausflüge über lokale Reisebüros buchen.

Reguläre Fähre

Der Fährdienst wird von Borea auf einem klassischen größeren Motorboot mit bequemen Sitzen angeboten. Die Fähre verkehrt täglich vom 1. Juni bis Mitte September, und alle Fahrten beginnen in Ísafjörður. Die Boote fahren insgesamt 4 Ziele auf der Halbinsel Hornstrandir an, die als Ausgangspunkte für Wanderungen genutzt werden können. Allerdings verkehren nicht alle täglich. Wenn Sie also auf eigene Faust unterwegs sind, sollten Sie Ihre Reise gut planen, damit Sie die Fähre nicht verpassen.

  • Ísafjörður - Veiðileysufjörður: 1-2 Mal pro Tag, die Fahrt dauert etwa eine Stunde und eine einfache Fahrt kostet 13 200 Isk
  • Ísafjörður - Hesteyri: 1x täglich, die Fahrt dauert ca. 45 Minuten und eine einfache Fahrt kostet 13 200 isk
  • Ísafjörður - Aðalvík: 2 Mal pro Woche, die Fahrt dauert ca. 45 Minuten und eine einfache Fahrt kostet 13 200 isk
  • Ísafjörður - Hornvík: 2x pro Woche, die Fahrt dauert ca. 2 Stunden und eine einfache Fahrt kostet 17 400 Isk
  • Karte der Häfen auf der Halbinsel

Für Gepäck, das schwerer als 20 kg ist, wird ein Zuschlag von 4 000 Isk erhoben.

Buchen Sie die Fähre immer im Voraus, mindestens einen Monat im Voraus! Fahrpläne, Online-Buchung und weitere Informationen unter boreaadventures.com/boat_tours/.

Organisierte Ausflüge

In Ísafjörður gibt es mehrere Reisebüros, die organisierte Touren nach Hornstrandir anbieten, mit einer Auswahl an Tages- und Mehrtagestouren. Im Preis inbegriffen sind immer die Hin- und Rückfahrt mit dem Boot, ein Führer, Vollverpflegung und Camping.

  • Eintägige Ausflüge - zwischen 37 000 und 55 000 Isk
  • Mehrtägige Ausflüge - rund 150 000 Isk

Beispiele für Agenturen, die Ausflüge von Ísafjörður aus organisieren:

Ísafjörður ist mit dem Auto über eine 454 km lange Strecke von Reykjavík aus zu erreichen (Streckenkarte: google.com/maps), die durch die schöne Landschaft der Westfjorde führt und größtenteils auf gut asphaltierten Straßen verläuft. Die Stadt kann aber auch mit dem Flugzeug vom Inlandsflughafen Reykjavík RKV erreicht werden. Hin- und Rückflugtickets sind für 128 Euro erhältlich. Sie können Tickets auch über unsere Suchmaschine kaufen. Suchen Sie nach Flügen vom Flughafen Reykjavík RKV zum Flughafen Ísafjörður (IFJ).

Unterkunft Ísafjörður

Auf Hornstrandir erwarten Sie nur Zelt- und Freiluftcampingplätze, auf denen Sie an jedem beliebigen Ort Ihr eigenes Lager aufschlagen können. Öffentliche Einrichtungen in Form von fließendem Wasser und Toiletten gibt es nur an den Standorten Hesteyri, Hornvík und Aðalvík.

In jedem Fall übernachten Sie in Ísafjörður, wo die Boote nach Hornstrandir ablegen. Hier gibt es mehrere Herbergen und Hotels. Die günstigsten Preise ab 92 eur pro Nacht in einem Zimmer mit Gemeinschaftsbad werden angeboten von Isafjordur Hostel.

Preise unter 147 eur pro Nacht bieten noch eine Familie GentleSpace Guesthouse.

Der Rest der Unterkünfte in Isafjördur beginnt bei einem Preis von 202 Euro.

Unterkunft suchen - Ísafjörður

Was es in der Umgebung zu sehen gibt

Entdecken Sie alle Sehenswürdigkeiten in Island.

Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten, an denen unser Redaktionsteam möglicherweise Provisionen verdient, wenn Sie auf den Link klicken. Siehe unsere Seite zur Werbepolitik.