Übernachten auf Island

Dickzahntiefseetaucher

Fahren Sie in den Urlaub nach Island? Finden Sie heraus, welche Orte und Städte die besten, günstigsten und praktischsten Unterkünfte in Island sind.

Wo kann man in Island übernachten?

Finden Sie alle verfügbaren Unterkünfte, zum Beispiel auf dem beliebten Portal Booking.com.

Unterkunft finden - Insel

Wenn Sie während der Sommerferien, im Juni oder September, nach Island reisen, sollten Sie Ihre Unterkunft lange im Voraus buchen, sogar 6 Monate oder länger! Die Angebote werden immer knapper und die Preise steigen erheblich, je näher Ihr Reisedatum rückt.

Reykjavik und der Südwesten

Der am dichtesten besiedelte Südwesten der Insel ist auch eine der beliebtesten Wohngegenden. Hier befinden sich die Hauptstadt und die mit Abstand größte Stadt Reykjavík sowie der einzige große internationale Flughafen Keflavík. Auch mehrere leicht zugängliche Naturattraktionen des so genannten "Goldenen Kreises" sind hier konzentriert.

Reykjavík - die größte Konzentration von Hotels, Pensionen und billigeren Herbergen sowie die beste Verfügbarkeit von Dienstleistungen aller Art, Autovermietungen oder lokalen Reisebüros. Sie können hier den ganzen Aufenthalt verbringen, wenn Sie nur Tagesausflüge machen wollen, aber wegen der Nähe zum Flughafen werden Sie mit ziemlicher Sicherheit zumindest die erste oder letzte Nacht nicht verpassen. Die Preise für Zimmer mit Gemeinschaftsbädern beginnen bei 55 EUR pro Nacht, den niedrigsten in Island.

Der Goldene Kreis - die wohl berühmteste Touristenroute Islands - führt Sie zu verschiedenen Naturattraktionen. Wenn Sie auf der Suche nach einer ruhigen Unterkunft auf dem Lande sind, aber mit ausgezeichneter Anbindung an Reykjavik und sehr günstigen Preisen auch unter 73 EUR pro Nacht in familiengeführten Gästehäusern suchen, dann sind Sie hier richtig.

Südisland

Die beliebte Südküste ist vollgepackt mit Touristenattraktionen, und aufgrund der relativ großen Entfernung von Reykjavik lohnt es sich nicht wirklich, für Tagesausflüge hierher zu kommen. Eine Großstadt finden Sie hier nicht, aber es gibt viele kleine Hotels oder Pensionen in der Nähe der einzelnen Attraktionen. Tipps zu den einzelnen Unterkünften geben wir immer in den Standortdetails.

Vík í Mýrdal - ein bekanntes Touristendorf, in dem Sie viele Unterkünfte finden, die günstigsten Preise beginnen hier bei etwa 92 EUR pro Nacht. Es ist eine strategische Lage mit vielen Attraktionen im Umkreis von 20-30 km.

Höfn - die Gegend um die größte Stadt an der Südküste ist oft auch der abgelegenste Ort, den man besuchen kann, wenn man unabhängig an der Südküste unterwegs ist. In und um die Stadt finden Sie eine große Auswahl an Landhotels und Pensionen mit Preisen ab ca. 110 EUR.

Nordisland

Die Küste im Norden ist das zweithäufigste Reiseziel für Touristen, teils wegen der hohen Konzentration von Attraktionen, teils wegen der exotischen Abgeschiedenheit. In Nordisland gibt es drei Haupttouristenzentren:

Der Mývatn-See - das Gebiet rund um den See bietet eine Vielzahl von Attraktionen auf engstem Raum. Unterkünfte werden hier von größeren und teuren Touristenhotels angeboten, aber auch günstige Gästehäuser mit Preisen ab 92 EUR können hier ebenfalls gefunden werden.

Húsavík - eine beliebte Touristenstadt am Ufer der Bucht mit der größten Walpopulation in isländischen Gewässern. Die Hotelpreise sind direkt in Húsavík hoch, aber in der Umgebung finden Sie einige günstige Gästehäuser ab 73 EUR pro Nacht.

Akureyri - die zweitgrößte Stadt nach dem Ballungsraum Reykjavik - gehört zwar nicht zu den Haupttouristenattraktionen, liegt aber strategisch günstig etwa auf halber Strecke der nördlichen Ringstraße und bietet ein breites Spektrum an Unterkünften. Allerdings sind die Preise höher als beispielsweise in Reykjavík und beginnen bei 92 EUR pro Nacht.

Westisland

Das sehr dünn besiedelte Gebiet der Westfjorde lädt zu einem Aufenthalt in unberührter, aber relativ gut zugänglicher Natur ein. Zahlreiche weite Fjorde bieten spektakuläre Aussichten und ein Minimum an Touristen sorgt für einen ruhigen Urlaub. Suchen Sie nach Unterkünften in diesen Orten:

Halbinsel Snæfellsnes - Das meistbesuchte Gebiet im Westen Islands mit einer wunderschönen zerklüfteten Küste, Gletschern und Klippen mit schönen Leuchttürmen. Hier finden Sie den berühmten Berg Kirkjufell und das berühmte Dorf Arnarstapi.

Westfjorde - der Hauptteil der Westküste, auf Isländisch Vestfirðir (Westfjorde) genannt, lockt mit Hunderten von Buchten, Bergen und unzivilisierten Landschaften. Die Unterbringung erfolgt hier sehr dezentral, und Sie werden in der Regel ein Hotel oder eine Pension finden, die frei in der Landschaft stehen.

Ísafjörður - die größte Stadt der Westfjorde bietet Geschäfte, Restaurants und eine ganze Reihe von Unterkünften. Hier gibt es einen Flughafen mit Inlandsflügen nach Reykjavik sowie eine Anlegestelle für Boote, die zur völlig abgeschnittenen Halbinsel Hornstrandir fahren, die Islands reinste Natur ist.

Ostisland

Fjordliebhaber werden Ostisland mit seinen monumentalen Bergen, wenig Touristen und reiner Natur genießen. Die meisten Fjorde sind außerdem gut erreichbar, da die Ringstraße 1 an ihnen vorbeiführt. Bleiben Sie für 1 bis 3 Nächte und genießen Sie Island in seiner ursprünglichen Form. Im Gegensatz zu den westlichen Fjorden verfügen die östlichen über eine viel bessere Infrastruktur, sind aber auch viel weiter von Reykjavik entfernt.

Egilsstaðir - die größte Stadt im Osten der Insel mit allen notwendigen Einrichtungen - eignet sich hervorragend für einen Zwischenstopp auf Ihrer Besichtigungstour. In der Umgebung können Sie Wasserfälle, Schluchten und die bereits erwähnten Fjorde besuchen.

Hotelpreise in Island

Island ist eines der teuersten Reiseziele der Welt. Eine Übernachtung in einem 2-Bett-Zimmer in kleineren , familiengeführten Gästehäusern, in der Regel mit Gemeinschaftsbad (aber in der Regel sehr gut gepflegt), kostet je nach Attraktivität des Reiseziels zwischen 73 EUR und 128 EUR .

Klassische 3*-Hotels werden in der Regel nicht unterschritten. 147 EURmit Preisen um 183 EUR für eine Nacht in einem 2-Bett-Zimmer. In Reykjavik sind die Preise etwas niedriger, was hauptsächlich auf den starken Wettbewerb zurückzuführen ist. Umgekehrt müssen Sie mit höheren Preisen ab 257 EUR pro Nacht in Hotels in touristischen oder abgelegenen Gegenden.

Überprüfen Sie die Preise für Unterkünfte in Island zum Beispiel auf booking.com.

Die Preise im Winter sind in der Regel 30-40 % niedriger als in der Hochsaison im Sommer.

Während der Sommerferien sind die begehrtesten und günstigsten Unterkünfte bereits Monate im Voraus gebucht.

Camping in Island

Eine beliebte Möglichkeit, die hohen Hotelpreise zu umgehen, ist das Zelten und Campen. Aufgrund der sprunghaft ansteigenden Zahl von Touristen und deren Rücksichtslosigkeit wurden die Regeln jedoch nach 2015 angepasst und völlig freies Campen ist an den beliebtesten Plätzen praktisch nicht mehr möglich.

Was sind die Regeln für das Schlafen im Auto?

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, Ihre Übernachtungsrechnung komplett zu sprengen, indem Sie auf kostenlosen Parkplätzen in Ihrem Auto schlafen, handeln Sie illegal. Das Schlafen im Auto außerhalb von Campingplätzen ist in ganz Island verboten, und angesichts der schlechten Erfahrungen, die die Einheimischen mit Touristen gemacht haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie eine Geldstrafe nicht vermeiden können.

Sie können also nur auf ausgewiesenen Plätzen im Wohnmobil schlafen, und das sind nur Campingplätze.

Campen und Schlafen in der freien Natur - geht das?

Offiziell ist das freie "wilde Campen" innerhalb geschlossener Ortschaften (d. h. in Sichtweite von Wohnhäusern) nicht erlaubt. Außerhalb besiedelter Gebiete ist das Schlafen im Freien für maximal 1 Nacht mit Erlaubnis des Grundstückseigentümers erlaubt, wenn Sie sich auf Privatgrundstücken befinden.

Wenn Sie Ihr Zelt aufstellen oder Ihr Auto in einer wirklich abgelegenen Gegend ohne jegliche Einrichtungen parken, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie Ihren gesamten Urlaub in Island auf diese Weise verbringen können. Allerdings sollten Sie sich überlegen, ob diese Art des Reisens in Bezug auf die grundlegende Hygiene und den Komfort überhaupt machbar ist.

Campingplätze in Island - Preise, Karten, Bedingungen

Glücklicherweise gibt es in Island eine große Zahl offizieller Campingplätze, selbst in den entlegensten Gegenden der Insel, wo man vielleicht keinen Campingplatz erwartet. Es gibt immer Toiletten, fließendes, meist heißes Trinkwasser und oft auch Internet und Strom.

Im Allgemeinen sind isländische Campingplätze gut gepflegt, sauber und zivilisiert.

Eine Karte aller isländischen Campingplätze finden Sie z. B. auf nat.is oder tjalda.is, die vollständige Informationen über alle Campingplätze in Island bieten.

Die Preise werden immer pro Person berechnet und die meisten Campingplätze unterscheiden nicht, ob Sie im Zelt oder im Auto schlafen. Die üblichen Preise für Campingplätze in Island sind wie folgt:

  • 1 700 ISK bis zu 2 500 ISK pro Erwachsenem (je nach Attraktivität des Platzes und der Ausstattung).
  • 400 ISK bis zu 600 ISK für den Stromanschluss
  • 100 ISK für die Benutzung einer Dusche, aber viele Campingplätze bieten kostenlose Duschen an

Auf fast allen Campingplätzen in Island kann mit Karte bezahlt werden.

Diemeisten Campingplätze sind nur zwischen Mai und September geöffnet, es gibt nur sehr wenige Ganzjahresplätze, aber das ist logisch. Die Winter in Island sind lang und hart mit sehr starken Winden, die die ohnehin schon niedrigen Temperaturen noch erhöhen.

Campingkarte

Wenn Sie nur länger als 14 Tage in Island campen wollen, lohnt es sich, eine Campingkarte zu kaufen, die auf 40 Campingplätzen auf der ganzen Insel eingelöst werden kann, allerdings nicht auf allen. Siehe die Karte der Campingplätze, die die Camping Card akzeptieren.

Die Camping Card kostet 167 EUR und kann 28 Tage lang verwendet werden. Sie kann online oder an vielen Stellen in Island erworben werden, siehe die offizielle Website utilegukortid.is.

Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten, an denen unser Redaktionsteam möglicherweise Provisionen verdient, wenn Sie auf den Link klicken. Siehe unsere Seite zur Werbepolitik.