Sicherheit und Schutz in Island

Dickzahntiefseetaucher

Was sind die Gesundheitsrisiken in Island? Ist es sicher und wo sind die Orte mit der höchsten Kriminalitätsrate?

Suche nach Unterkunft in Island

Gesundheitliche Risiken

Wenn Sie sich in die Berge begeben, sollten Sie immer die Wettervorhersage auf der offiziellen Website safetravel.is überprüfen, denn diese kann sich stündlich, wenn nicht sogar minütlich ändern.

Tragen Sie immer die richtige Ausrüstung für das aktuelle Wetter und gehen Sie keine unnötigen Risiken ein. Wenn Sie im Winter unterwegs sind, halten Sie warme und wasserdichte Kleidung bereit.

Lesen und beachten Sie immer die Hinweisschilder.

Auch wenn die Temperaturen in Island im Sommer recht niedrig sind, sollten Sie Sonnenschutzmittel bereithalten.

Leitungswasser zu trinken ist völlig unbedenklich, und das Leitungswasser ist in Island sehr sauber. Manchmal kann man den Schwefel riechen, der im heißen geothermischen Wasser enthalten ist, aber nicht im kalten Wasser. Lassen Sie das Wasser also eine Weile ablaufen.

Obligatorische Impfungen

Für Island brauchen Sie definitiv keine speziellen Reiseimpfungen. Das Risiko, sich mit einer exotischen Krankheit wie Hepatitis oder Tollwut anzustecken, ist hier minimal.

In Island gibt es keine exotischen Krankheiten.

Gefährliche Tiere

Das isländische Festland ist für Touristen sicher, und es gibt keine gefährlichen Tiere.

Obwohl man in Souvenirläden oft Statuen von Eisbären sieht, leben sie nicht in der isländischen Wildnis.

Es gibt keine Schlangen oder gefährlichen Insekten.

Auch streunende Hunde sind in Island nicht weit verbreitet.

Kriminalität

Island gehört zu den Ländern mit der niedrigsten Kriminalitätsrate der Welt, es gibt also wenig zu befürchten.

Katastrophenrisiko

Naturkatastrophen gehen in Island Hand in Hand mit der Schönheit der Landschaft. Aufgrund der dünnen Erdoberfläche ist die Wahrscheinlichkeit von Vulkanausbrüchen oder Erdbeben am größten, die oft einem Vulkanausbruch vorausgehen.

Größere vulkanische Aktivitäten werden in Island im Durchschnitt alle fünf Jahre verzeichnet, und derzeit gibt es 30 aktive Vulkane. Es lohnt sich, die Online-Vorhersagen über vulkanische Aktivitäten zu verfolgen.

Ein weiteres großes Sicherheitsrisiko sind die Unwägbarkeiten des Wetters. Während Sie in Island nur selten mit wirklich starkem Frost oder meterhohen Schneeverwehungen konfrontiert werden, sind sehr starke Winde, vereiste Straßen und lange Dunkelheitsperioden in den Wintermonaten, insbesondere bei Reisen mit dem Auto, keine Seltenheit.

Behalten Sie die sehr nützliche Website safetravel.is im Auge, die täglich Warnungen über Wetterkapriolen und mögliche vulkanische Aktivitäten herausgibt.

Wichtige Kontakte

Rufen Sie in Notfällen die 112 an. Unter dieser Nummer können Sie die Notdienste, die Polizei und die Feuerwehr anrufen.

Die internationale Telefonvorwahl für Island ist +354.

Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten, an denen unser Redaktionsteam möglicherweise Provisionen verdient, wenn Sie auf den Link klicken. Siehe unsere Seite zur Werbepolitik.