Háifoss

Haifoss

Der Háifoss ist mit 122 Metern der vierthöchste Wasserfall Islands und befindet sich in einer relativ abgelegenen Gegend in der Nähe des Vulkans Hekla. Nur ein paar Dutzend Meter rechts vom Hauptstrom des Háifoss fließt der kleinere Granni-Wasserfall die Felsen hinunter.

Mietwagenpreise in Island vergleichen

Die beiden Wasserfälle werden vom Fluss Fossá gebildet, der an dieser Stelle von der Hochebene ins Tal hinabfließt und sich träge ins Meer ergießt. Da der Háifoss in einer einsamen Landschaft etwas abseits der Haupttouristenströme liegt, können Sie einen ruhigen Ort besuchen und die Einsamkeit der Landschaft in vollen Zügen genießen.

Wie kommt man dorthin?

Idealerweise verbinden Sie den Besuch des Wasserfalls mit einem Ausflug zu den Rainbow Mountains, da er in der Nähe der Straße liegt, die dorthin führt. Biegen Sie von der asphaltierten Hauptstraße Nr. 32 auf eine unbefestigte Straße mit der Markierung 332 ab, auf der ein kleiner Wegweiser nach Haifoss weist. An der ersten Kreuzung biegen Sie wieder rechts ab und fahren dann etwa 3,5 km weiter, bis Sie zu einer kleinen Abzweigung auf der linken Seite kommen, die direkt an den Wasserfällen liegt.

Die Straße 332 ist für herkömmliche Autos kaum befahrbar, idealerweise sollte man hier mit einem 4x4 fahren. Im Winter ist sie gänzlich unpassierbar.

Was es in der Umgebung zu sehen gibt

Entdecken Sie alle Sehenswürdigkeiten in Island.

Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten, an denen unser Redaktionsteam möglicherweise Provisionen verdient, wenn Sie auf den Link klicken. Siehe unsere Seite zur Werbepolitik.