Kultur und Geschichte von Bulgarien

Bulgarien

Wie einfach ist es, in Bulgarien Englisch zu sprechen? Wie sind die Bulgaren und wann sind die Geschäfte in Bulgarien geschlossen?

Suche nach einer Unterkunft in Bulgarien

Sprache

Die offizielle Sprache ist Bulgarisch, das von 85 % der Bevölkerung gesprochen wird. Weitere Minderheitensprachen sind Türkisch und Rumänisch.

Die bulgarische Sprache hat sich im Laufe der Zeit erheblich weiterentwickelt, und durch den Einfluss der Nachbarsprachen hat sich die Form der Sprache selbst weit vom slawischen Typus entfernt.

Die bulgarische Sprache verwendet das kyrillische und nicht das lateinische Alphabet. Die meisten Schilder in Touristenzentren oder auf Straßenschildern sind jedoch sowohl in kyrillischer als auch in lateinischer Schrift. Die Grundkenntnisse des kyrillischen Alphabets sind z. B. im Nahverkehr in ländlichen Gebieten nützlich, in denen Latein nicht sehr verbreitet ist.

Englisch- und Fremdsprachenkenntnisse

Englisch wird in Bulgarien nur in geringem Umfang gesprochen. Viele Menschen verfügen über Grundkenntnisse der englischen Sprache, und im Dienstleistungssektor können Sie sich mit den üblichen englischen Sätzen verständigen.

Wenn Sie jedoch auf Englisch nach etwas anderem fragen wollen als nach der Dienstleistung, die Sie in Anspruch nehmen, werden Sie nicht sehr gut zurechtkommen.

Von den anderen Sprachen wird Russisch am häufigsten gesprochen.

Das Mini-Wörterbuch

  • Guten Tag. Dóbar dén
  • Guten Morgen. Dobró útro
  • Auf Wiedersehen. Dovíždane
  • Dankeschön. Blagodarjá
  • Bitte - Mólja
  • Keine Ursache. Njama zašto
  • Verzeihung, ich verstehe nicht. Izvinětě
  • Ich verstehe nicht... Ně vi razbiram
  • Ich verstehe nicht... Ne
  • Ja. Da
  • Und wo? Kadé?
  • Am Bahnhof. Gara (гара) / autobusové nádraží – Avtogara (автогара)
  • Am Strand. Pljaž (плаж)
  • Fahrplan - Razpisanja (разписание)

Menschen

Bulgarien hat mit nur 6.385.000 Einwohnern eine der geringsten Bevölkerungsdichten aller europäischen Länder.

Die Bulgaren wandern in großer Zahl nach Westeuropa aus, um bessere Arbeitsplätze zu finden, und das Land entvölkert sich so schnell wie kein anderes EU-Land.

Der Großteil der Bevölkerung lebt in der Umgebung der Hauptstadt Sofia oder in den Küstenregionen.

Die nationale Mentalität entspricht dem südöstlichen Teil Europas. Die Bulgaren sind ein wenig jähzornig, sie knüpfen gerne Kontakte, sie streiten gerne und sie versöhnen sich gerne. Sie sind oft etwas lax und viele Dinge stören sie überhaupt nicht, zum Beispiel ist ein bisschen Unordnung auf der Straße die akzeptierte Norm.

Sehr oft findet man eine lockere Einstellung und allgemeine Improvisation. Die Bulgaren sind slawisch und machen fast 90 % der Bevölkerung aus. Die anderen Minderheiten sind Türken, Armenier und Roma.

Die Bulgaren sind freundlich zu Touristen, aber manchmal zu freundlich. Dann ist es meist nur eine Verstellung, um Ihnen irgendwie zusätzliches Geld zu entlocken. So verhalten sich oft Kellner, Betreiber von kleinen Privathotels, Reiseleiter oder verschiedene Anbieter von touristischen Dienstleistungen.

Religion und Glaube

Über 62 % der Malteser gehören der bulgarisch-orthodoxen Kirche an und etwa 10 % dem Islam.

Die Einheimischen sind sehr religiös, was sich auch in der außerordentlichen Dichte an Kirchen widerspiegelt, die buchstäblich an jeder Ecke zu finden sind. Die Religion bringt auch mit sich, dass die Bulgaren ein recht konservatives Volk sind.

Trotzdem ist die Religion in der Gesellschaft kein wichtiges Thema, und Sie werden in Bulgarien keinen religiösen Radikalismus antreffen.

Feiertage

In den Touristengebieten sind die meisten Geschäfte bis Mitternacht geöffnet. Außerhalb der Badeorte sind Dienstleistungen und kleine Geschäfte in der Regel bis 19 Uhr und Supermärkte bis 22 Uhr geöffnet.

An Sonn- und Feiertagen bleiben die Geschäfte und Restaurants geöffnet.

Gesetzliche Feiertage

  • 1. Januar - Neujahr
  • 3. März - Befreiung von der osmanischen Herrschaft (1878)
  • 1. Mai - Tag der Arbeit
  • 6. Mai - Tag des Heiligen Georgs, Tag der Tapferkeit und der bulgarischen Armee
  • 24. Mai - Tag der Heiligen Kyrill und Methodius, Tag der slawischen Kultur und Bildung
  • 6. September - Tag der Vereinigung von Ostrumelien mit dem Fürstentum Bulgarien (1885)
  • 22. September - Tag der Unabhängigkeit (1908)
  • 1. November - Tag der nationalen Baumeister
  • 24, 25, 26 Dezember - Weihnachten

An diesen Feiertagen sind alle Büros und Finanzinstitute geschlossen.

Im Allgemeinen lieben und feiern die Bulgaren alle Feiertage und Familienfeste wie Hochzeiten, Geburtstage oder religiöse Zeremonien. Sehr beliebt sind auch die Wein- und Karnevalsfeste, bei denen traditionelle Kostüme nicht fehlen dürfen und auch der traditionelle Choro-Radtanz zu sehen ist.

Kultur

In Bulgarien werden das ganze Jahr über viele interessante kulturelle Festivals und Veranstaltungen organisiert.

Sie können das Folklorefestival "Goldener Rebeck", das Volksfest "Rosenfestival" in Kalzanak oder das Musikfestival "Madara" genießen. Aus eigener Erfahrung müssen wir sagen, dass die Bulgaren erstaunlich natürlich und spontan sind, und so viele Folklorefestivals haben uns begeistert. Die meisten Feste und Veranstaltungen sind sogar kostenlos.

Geschichte in Kurzform

Die ältesten und ersten bekannten Einwohner Bulgariens waren die Thraker. In der Vergangenheit war das Gebiet Bulgariens Teil des Reichs von Alexander dem Großen, des Römischen Reichs oder des Byzantinischen Reichs.

Die ersten Slawen kamen im 6. Jahrhundert auf das Gebiet des heutigen Bulgarien. Obwohl der erste bulgarische Staat im Jahr 681 von Khan Asparukh gegründet wurde, wurde er immer wieder geschwächt und von anderen Staaten oder Imperien besetzt. Seine Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich erlangte Bulgarien schließlich 1908 unter Prinz Ferdinand. Bulgarien erlebte den ersten und zweiten Balkankrieg sowie den ersten und zweiten Weltkrieg.

Im Zweiten Weltkrieg kämpfte Bulgarien an der Seite Nazi-Deutschlands, schloss aber 1944 einen Waffenstillstand mit der UdSSR, Großbritannien und den USA und wechselte auf die Seite der Alliierten.

Bis 1989 stand die Volksrepublik Bulgarien unter der Herrschaft der Kommunistischen Partei. Seit 2004 ist Bulgarien Mitglied der NATO, seit 2007 Mitglied der EU und seit 2024 Mitglied des Schengen-Raums.

Tourismus

Bulgarien ist ein sehr vielfältiges und schönes Land. Im Sommer können Sie Ihren Urlaub am Meer in den beliebten Urlaubsorten Sozopol, Golden Sands, Albena, Burgas und Varna verbringen.

Im Winter kann man in den Bergzentren Skifahren (z. B. Bansko im Pirin-Gebirge oder Pamporovo in den Rhodopen).

Die touristische Infrastruktur in Bulgarien, vor allem in den Badeorten und Großstädten, ist sehr gut entwickelt und bietet eine breite Palette von Dienstleistungen.

Bulgarien verfügt über ein sehr dichtes Netz von Touristenherbergen in den Bergen, die so genannten Chalets, zwischen denen Touristenschilder verlaufen. Die Unterkunft kostet etwa 5 Euro, und die Einrichtungen sind dementsprechend. Es ist eine gute Idee, einen Schlafsack mitzubringen. Eine weitere Unterkunftsmöglichkeit sind Unterstände, die den Bushaltestellen in unserem Land ähneln. Dort gibt es normalerweise Bänke, einen Tisch und manchmal eine Feuerstelle.

Und wer gerne an der frischen Luft schläft, kann fast überall ohne Strafe zelten.

Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten, an denen unser Redaktionsteam möglicherweise Provisionen verdient, wenn Sie auf den Link klicken. Siehe unsere Seite zur Werbepolitik.