Jökulsárlón

Diamant-Strand

Das Gebiet um den riesigen Gletschersee Jökulsárlón ist eines der "Muss-Sehenswürdigkeiten" Islands und einer der schönsten Orte der Welt für Fotografen. Der immer größer werdende See, der heute etwa 20 Quadratkilometer groß ist , ist mit Eisschollen aller Größen übersät, die bei jedem Wetter eine magische Kulisse bilden.

Mietwagenpreise vergleichen - Island

Ein See in einer Gletschermoräne

Der See liegt in der ehemaligen Moräne des Breiðamerkurjökull-Gletschers, der Teil des größten Gletschers Europas, des Vatnajökull, ist. Noch in den 1980er Jahren reichte der Breiðamerkurjökull bis zum Meer, begann dann aber schnell zu schmelzen und sich ins Landesinnere zurückzuziehen, wodurch der See Jökulsárlón entstand. Dieser wird von Jahr zu Jahr durch das Wasser des schmelzenden Gletschers immer größer, von dessen Oberfläche die Eisschollen abbrechen und lautlos und mystisch auf dem See schwimmen.

Die Gletschereisschollen können an manchen Stellen so groß wie ein kleines Wohnhaus sein, an anderen wiederum nur einige Dutzend Zentimeter groß. Das Spiel des Sonnenlichts oder des dunkel bewölkten Himmels im Hintergrund bietet zu jeder Jahreszeit einen unglaublichen Anblick.

Der Jökulsárlón-See ist eigentlich kein richtiger See, sondern eher eine Lagune, da er nur durch den etwa 250 Meter langen Fluss Jökulsá mit dem Meer verbunden ist.

Diamant-Strand

An der Mündung der Lagune Jökulsárlón ins Meer stößt man dann auf einen weiteren der "Must-See"-Strände Islands, den Diamantstrand. Der Grund für den Namen ist auf den ersten Blick ersichtlich. Der schwarze Vulkansandstrand ist buchstäblich übersät mit kleinen schmelzenden Eisschollen, die aus der Lagune ins Meer fließen, um dann von den Wellen an Land gespült zu werden.

Die Sträucher am Diamond Beach variieren in ihrer Größe zwischen 20 cm und 2 Metern und erwecken den Eindruck, als lägen Tausende von riesigen Diamanten am Strand.

Der örtliche Name für den Diamantstrand ist Fellsfjara, und die "Diamanten" in Form von Eissträuchern sind auf einer Länge von etwa 5 km auf beiden Seiten der Lagunenmündung zu finden.

Kreuzfahrten auf dem See

Viele lokale Reisebüros bieten organisierte Kreuzfahrten zwischen den Eisschollen und Ausflüge zu den Gletscherhöhlen bis zum Parkplatz am Ufer der Lagune an. Sie können mit klassischen Booten oder Amphibienfahrzeugen fahren, die sowohl an Land als auch auf dem Wasser fahren können. Preisbeispiel:

  • Seerundfahrt - ab 6 000 Isk für 35 Minuten oder 11 000 Isk für eine Stunde
  • Ausflug zu den Eishöhlen (nur im Winter möglich) - ab 19 000 Isk, für ca. 2,5 bis 3 Stunden

Ausflüge und Kreuzfahrten können online bei Agenturen wie Glacier Lagoon, Troll Expeditions oder Glacier Journey gebucht werden.

Wie kommt man hierher?

Die Lagune Jökulsárlón mit dem Diamantstrand liegt direkt an der isländischen Ringstraße 1 und ist das ganze Jahr über mit allen Arten von Autos erreichbar. Sie liegt zwischen den anderen berühmten Orten Skaftafell und Vestrahorn. Die Fahrt von Reykjavik aus beträgt 390 km und dauert etwa 5 Stunden (Routenkarte: google.com/maps).

Vom großen Parkplatz aus erreichen Sie die Lagune und den Diamantstrand zu Fuß auf markierten Wegen in 2 Minuten.

Auf dem Parkplatz können Sie in zwei kleinen Erfrischungsräumen einen Snack zu sich nehmen, die Toiletten benutzen und die Ladestation für Elektroautos nutzen.

Unterkunft

Die nächstgelegene Siedlung, in der Sie übernachten können, ist eine Ansammlung von Häusern namens Reynivellir. Gut bewertete Unterkünfte gibt es ab 110 Euro pro Nacht, zum Beispiel ein Gästehaus Skyrhúsid Guest House oder ab 147 eur ein klassisches 3* Hali Country Hotel.

Was es in der Umgebung zu sehen gibt

Entdecken Sie alle Sehenswürdigkeiten in Island.

Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten, an denen unser Redaktionsteam möglicherweise Provisionen verdient, wenn Sie auf den Link klicken. Siehe unsere Seite zur Werbepolitik.