Kultur und Geschichte von Sint Maarten

Sankt Martin

Wie einfach ist es, auf St. Martin Englisch zu sprechen? Wie sind die Einheimischen und wann sind die Geschäfte auf St. Martin geschlossen?

Die 10 besten Urlaubsorte am Strand

Sprachen

Die Amtssprache unterscheidet sich im niederländischen und im französischen Teil der Insel.

Der niederländische Teil

Die Amtssprachen im niederländischen Teil von Sint Maarten sind Niederländisch und Englisch.

Obwohl die offiziellen Schilder an den Ämtern, Polizeiautos oder einige Schilder auf Niederländisch sind, spricht hier fast niemand Niederländisch.

Selbst untereinander sprechen die Einheimischen fast ausschließlich Englisch, schon allein deshalb, weil die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung aus Einwanderern von den überwiegend englischsprachigen Inseln der Karibik besteht.

Englisch ist die am weitesten verbreitete Sprache auf Sint Maarten, und Sie werden absolut keine Probleme haben, sich mit den Einheimischen, in den Geschäften und auf den Ämtern auf Englisch zu unterhalten.

Der französische Teil

Die offizielle Sprache im französischen Teil ist ausschließlich Französisch.

Im Vergleich zum niederländischen Teil können Sie hier problemlos Französisch sprechen, und für viele Einheimische ist Französisch ihre Muttersprache.

Aber auch Englisch ist hier eine weit verbreitete Sprache, und es wird sicherlich kein Problem sein, im französischen Teil Englisch zu sprechen.

Geschichte in Stichworten

St. Martin wurde 1493 von Christoph Kolumbus entdeckt und nach dem Heiligen Martin von Tours benannt, dessen Geburtstag am 11. November gefeiert wird. Der ursprüngliche Name der Insel war "Soualiga" (Stadt des Salzes).

Fast alle europäischen Kolonialmächte waren wegen des Salzreichtums an St. Martin interessiert. Die Situation beruhigte sich schließlich 1648, als die Insel in einen nordfranzösischen und einen südniederländischen Teil aufgeteilt wurde.

Bis ins 19. Jahrhundert hinein war die Kolonie St. Martin eine Quelle für Baumwolle, Tabak und Zuckerrohr. Mehr als 150 Jahre lang wurden zu diesem Zweck Sklaven aus Afrika hierher gebracht, die die Zahl der Europäer um ein Vielfaches übertrafen. Aus diesem Grund sind die meisten der heute auf St. Martin lebenden Einwohner Nachkommen afrikanischer Sklaven.

Im Gegensatz zu anderen Kolonien hat St. Martin bis heute nie den Versuch unternommen, unabhängig zu werden.

Die Insel ist nach wie vor zwischen den Franzosen und den Niederländern aufgeteilt, und diese Koexistenz hält seit fast 400 Jahren ohne Probleme an.

Bevölkerung und Religion

Saint Martin präsentiert sich als „Friendly island“. und die Einheimischen sind sehr freundlich.

Die Menschen sind sehr hilfsbereit und machen sich nicht allzu viele Gedanken über irgendetwas. Die einzigen problematischen Einwohner sind die gelegentlichen Betrunkenen in den größeren Orten, aber die Konzentration ist bei weitem nicht so hoch wie in europäischen oder amerikanischen Städten.

Der Großteil der knapp 80.000 Einwohner stammt von afrikanischen Sklaven ab. Einheiten von einem Prozent sind Europäer oder Amerikaner, die hierher gezogen sind und dauerhaft leben.

Religion und Weltanschauung

Etwa ein Drittel der Bevölkerung ist katholisch, und auch andere christliche Konfessionen sind stark vertreten. Etwa 5 % der Bevölkerung sind Hindus, Nachkommen von Indern, die während der Kolonialzeit zum Arbeiten hierher kamen.

Die Einheimischen besuchen regelmäßig die Kirche, aber der Glaube spielt im täglichen Leben keine große Rolle.

Feiertage

Die Geschäfte sind von Montag bis Samstag in der Regel bis 20 Uhr geöffnet, wobei die Öffnungszeiten an Sonntagen deutlich verkürzt sind. Restaurants und Bars sind unter der Woche bis etwa 22 Uhr geöffnet.

Feiertage auf St. Martin

Ämter, Postämter und einige Geschäfte bleiben an Feiertagen geschlossen.

Im niederländischen und französischen Teil der Insel gibt es unterschiedliche Arbeitstage.

  • 1. Januar - Neujahrstag (französisch und niederländisch)
  • 3 Tage vor Aschermittwoch (normalerweise im Februar) - Karneval (französischer Teil)
  • Karfreitag - Ostern - bewegliches Datum (französischer und niederländischer Teil)
  • Ostersonntag - bewegliches Datum (niederländischer Teil)
  • Ostermontag - bewegliches Datum (französischer und niederländischer Teil)
  • 27. April - Tag der Königin/des Königs (niederländischer Teil)
  • Karneval - 1 Tag im April/Mai (niederländischer Teil)
  • 1. Mai - Tag der Arbeit (französischer und niederländischer Teil)
  • 8. Mai - Tag des Sieges im Zweiten Weltkrieg (französischer Teil)
  • Mariä Himmelfahrt - bewegliches Datum im Mai (französischer und niederländischer Teil)
  • Pfingsten - bewegliches Datum im Mai (französischer und niederländischer Teil)
  • 1. Juli - Tag der Emanzipation (niederländischer Teil)
  • 14. Juli - Eroberung der Bastille (französischer Teil)
  • Tag der Verfassung - 2. Montag im Oktober (niederländischer Teil)
  • 1. November - Allerheiligen (französischer Teil)
  • 11. November - St. Martinstag (französischer und niederländischer Teil)
  • 25. Dezember - Weihnachtstag (französischer und niederländischer Teil)
  • 26. Dezember - Zweiter Weihnachtsfeiertag (französischer und niederländischer Teil)

Tourismus

Die Wirtschaft der Insel basiert auf dem Tourismus, und Touristen haben eine große Auswahl an Unterkünften, die von einfachen Zimmern, die von Einheimischen über Airbnb gemietet werden, bis hin zu großen und luxuriösen Hotelanlagen reichen.

Die 10 besten Hotels - Sint Maarten

Es ist möglich, gleich nach der Ankunft ein Auto bei einer der Autovermietungen in der Nähe des Flughafens zu mieten. Außerdem gibt es auf der Insel zahlreiche Unternehmen, die viele tolle Erlebnisse anbieten, von Ausflügen zu nahe gelegenen Inseln über das Mieten von Jet-Skis bis hin zum Tauchen mit Haien.

Die meisten Touristen kommen nach Maho Beach, um die Landung oder den Start von Flugzeugen aus nächster Nähe zu erleben und "über den Zaun zu fliegen".

Die Insel wird auch regelmäßig von Ozeanriesen besucht, die mehrere tausend Menschen aufnehmen können. Diese Schiffe legen in der Regel nur für 1 oder 2 Tage an und alle Passagiere eilen sofort nach dem Ausschiffen zum Maho Beach. Wir empfehlen Ihnen, sich über die Ankunftszeiten dieser Schiffe zu informieren und Maho Beach an diesen Tagen zu meiden.

Die Hauptreisezeit ist von Mitte Dezember bis Mitte April.

Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten, an denen unser Redaktionsteam möglicherweise Provisionen verdient, wenn Sie auf den Link klicken. Siehe unsere Seite zur Werbepolitik.