Sicherheit und Schutz in Barbados

Barbados

Welche Gesundheitsrisiken gibt es auf Barbados? Ist es sicher und wo gibt es die höchsten Kriminalitätsraten?

Suche nach einer Unterkunft in Barbados

Gesundheitliche Risiken

Auf Barbados gibt es keine nennenswerten Gesundheitsrisiken. Die gesamte Karibik ist ein Hotspot für Dengue-Fieber, gegen das es noch kein wirksames Gegenmittel gibt, weshalb die konsequente Verwendung von Mückenschutzmitteln und Moskitonetzen (die in den Hotels zur Verfügung stehen) empfohlen wird. Größere Ausbrüche von Dengue-Fieber kommen auf Barbados jedoch nicht vor, so dass dieses Risiko bei der Urlaubsplanung keine große Rolle spielt.

Ein Gesundheitsrisiko ist die starke Sonneneinstrahlung, insbesondere für Touristen aus Europa oder Kanada, die daran nicht gewöhnt sind. Verwenden Sie konsequent Sonnenschutzmittel, wenn Sie zu Sonnenbrand neigen.

Obligatorische Impfungen

Auf Barbados ist eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben, wenn Sie aus Ländern kommen, in denen die Krankheit verbreitet ist. Dies gilt zum Beispiel für Reisen aus den meisten Ländern Südamerikas.

Ansonsten sind auf Barbados keine besonderen Impfungen erforderlich.

Risiken beim Schwimmen im Meer

Das Schwimmen in den Gewässern um Barbados ist relativ sicher, aber da es keine geschlossenen Buchten gibt, kommt es gelegentlich zu großen gefährlichen Wellen, wenn an den Rettungsstationen schwarze Flaggen gehisst werden, die das Schwimmen im Meer verbieten.

Die gesamte Ostküste und ein großer Teil der Südostküste sind anfällig für hohe Wellen und gefährliche Strömungen.

Es gibt hier keine besonders gefährlichen Meeresbewohner. Zum Beispiel wurden in den Gewässern von Barbados noch nie Haiangriffe auf Menschen verzeichnet.

Ist das Leitungswasser trinkbar?

Das Leitungswasser auf Barbados ist sicher zu trinken.

Gefährliche Tiere

Es gibt keine gefährlichen Tiere auf Barbados.

Es kann vorkommen, dass Sie einem Skorpion oder einer Spinnenart begegnen, die beißen können, aber der Kontakt mit ihnen ist für den Menschen nicht gefährlich.

Es gibt nur sehr wenige Schlangen, was vor allem an der Überpopulation von Mungos liegt, einem kleinen marderähnlichen Raubtier, das sich hauptsächlich von Schlangen, Ratten und kleinen Nagetieren ernährt. Die Mungos wurden während des britischen Empire auf der Insel eingeführt und haben die Nahrungskette vollständig dominiert.

Barbados ist eine der wenigen Inseln der Kleinen Antillen, auf denen Sie praktisch keine streunenden Hunde antreffen .

Gefahr droht im Meer, wo Sie giftige Fische wie Rotfeuerfische und Steinfische meiden sollten. Allerdings sind sie hier nicht in Hülle und Fülle zu finden.

Kriminalität

Die Kriminalität auf Barbados ist minimal und es gibt keine besonderen Gefahren. Dennoch ist es ratsam, sein Hab und Gut vor Taschendieben auf den Straßen und an den Stränden zu schützen.

Der Konsum und der Transport von Drogen ist auf Barbados illegal und kann bei Entdeckung zu harten und lang anhaltenden Strafen führen. Tatsächlich ist die Drogenkriminalität auf Barbados am weitesten verbreitet.

Gewaltverbrechen sind selten und stehen fast ausschließlich im Zusammenhang mit den Aktivitäten von Drogenbanden und richten sich nicht gegen Touristen. Barbados verfügt außerdem über eine sehr starke Polizei, die zu den sichersten Ländern der Welt gehört.

In Bridgetown, aber auch in anderen Teilen der größeren Städte, ist es durchaus üblich, Obdachlosen oder betrunkenen Menschen zu begegnen. Nehmen Sie in der Regel keinen Kontakt mit ihnen auf, und sie werden Sie in Ruhe lassen.

Katastrophenrisiko

Auf Barbados besteht die Gefahr von Wirbelstürmen, und es ist ratsam, während der Regenzeit auf einen solchen vorbereitet zu sein. Es ist daher ratsam, sich auf der Website über das aktuelle Wetter und mögliche Warnungen während dieser Zeit zu informieren: barbadosweather.org.

Von allen umliegenden Inseln ist Barbados jedoch am wenigsten von Wirbelstürmen bedroht und wird im Durchschnitt nur einmal alle 20-30 Jahre vom Festland getroffen.

Wichtige Kontakte

Rufen Sie in Notfällen die folgenden Nummern an (Sie müssen nicht die nationale Vorwahl wählen):

  • 211 - Polizei
  • 311 - Feuerwehr
  • 511 - Krankenwagen

Die internationale Telefonvorwahl für Barbados ist +1.

Es gibt nur wenige ausländische diplomatische Vertretungen in Barbados. Das Vereinigte Königreich, die USA, China, Kanada, Brasilien, Argentinien, Venezuela und Kuba haben hier Botschaften. Auch die Vertretung der Europäischen Union für die gesamte Caricom-Region hat hier ihren Sitz.

Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten, an denen unser Redaktionsteam möglicherweise Provisionen verdient, wenn Sie auf den Link klicken. Siehe unsere Seite zur Werbepolitik.