Ayutthaya

Ayutthaya

Nur anderthalb Stunden von Bangkok entfernt liegt die ehemalige Hauptstadt des ehemaligen siamesischen Königreichs Ayutthaya, der beliebteste Touristenstopp bei Reisen ins Landesinnere Thailands.

Bei der Erkundung der majestätischen Steinruinen lassen sich viele Geheimnisse des einstigen materiellen, aber vor allem geistigen Reichtums des Reiches lüften. Die ruhige Atmosphäre lässt sich am besten mit dem Fahrrad oder vom Wasser des Flusses Chao Praya aus genießen.

Die damalige Hauptstadt wurde 1351 gegründet, aber es wird vermutet, dass bereits im 1. Jahrtausend v. Chr. zahlreiche antike Tempel und Monumente an diesem Ort standen. Das alte Ayutthaya ist sehr groß und gut erhalten, so dass es kein Wunder ist, dass es zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Historischer Park oder das Venedig von Thailand

Das Zentrum des alten Ayutthaya liegt inmitten eines großen Mäanders des Flusses Chao Phraya, der zudem von vielen künstlichen Wasserkanälen durchzogen ist, die an vielen Stellen eine fast mystische Atmosphäre schaffen. Dies ist einer der Gründe, warum Ayutthaya als das "Venedig Thailands" oder das "Venedig des Ostens" bekannt ist.

Alle Tempel und wichtigen Denkmäler befinden sich auf einem relativ kleinen Gebiet und sind im Ayutthaya Historical Park zusammengefasst. Auch wenn der offizielle Name einen pauschalen Eintrittspreis suggeriert, kann man sich im Stadtzentrum recht frei bewegen und muss nur für den Eintritt in einzelne Tempel bezahlen.

Die folgenden Monumente sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Der Große Palast

Der Wat Phra Si Sanphet, auch Großer Palast genannt, ist der größte Tempel in Ayutthaya und liegt im Zentrum des historischen Viertels. Der Palast wurde 1351 fertiggestellt, aber im 18. Jahrhundert wurde er fast vollständig von den Burmesen zerstört. Er wurde teilweise in seinem historischen Aussehen wiederhergestellt und ist auch heute noch der größte Tempel der Stadt.

Die Hauptsehenswürdigkeit sind die 3 hohen Chedis mit den Überresten der siamesischen Könige.

Der Tempel ist von 8:30 bis 19 Uhr geöffnet und der Eintritt kostet 50 Thb.

Wat Chaiwatthanaram

Der zweitgrößte buddhistische Tempel Ayutthayas stammt aus dem Jahr 1630 und ist mit seiner Lage direkt am Ufer des Chao Phraya-Flusses eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt. Der Tempel ist in einem (zumindest für Thailand) unkonventionellen Khmer-Stil aus rotem Backstein gebaut und beherbergt insgesamt 120 Buddha-Statuen.

Er ist der einzige, der sich am rechten Flussufer befindet. Der Tempel ist von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet und der Eintritt kostet 50 Thb.

Wat Mahathat

Von diesem Tempel aus dem Jahr 1374 sind mehr oder weniger nur noch Ruinen übrig, dennoch ist er einer der meistbesuchten Orte der Stadt. Früher war er der wichtigste Tempel Ayutthayas, da alle königlichen Zeremonien hier abgehalten wurden.

Die Touristen werden jedoch von dem ikonischen Kopf Buddhas angezogen, der aus den Wurzeln des Baumes herausragt. Früher war die Büste im Boden verborgen, doch mit dem wachsenden Baum brach sie nach und nach an die Oberfläche.

Die Stätte ist täglich von 8:30 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet 50 Thb.

Wat Ratchaburana

Der wunderschön verzierte Prang aus dem Jahr 1424, der auch der höchste aller Tempel der Stadt ist, zieht die Touristen in seinen Bann. Man kann ihn besteigen und die Aussicht auf den gesamten historischen Park genießen.

Wie bei den anderen Tempeln wird auch hier eine Eintrittsgebühr von 50 Thb erhoben.

Liegende Buddha-Statue

In den Überresten des Tempels Wat Lokaya Sutharam finden Sie die berühmte 42 Meter lange Steinstatue des liegenden Buddhas. Sie ist eines der fotogensten Denkmäler, auch wenn der liegende Buddha aus Bronze im Bangkoker Wat Pho-Tempel noch viel beeindruckender ist.

Die Statue kann 24 Stunden am Tag kostenlos besichtigt werden.

Andere Tempel und Monumente

Ayutthaya bietet aber noch viele weitere Attraktionen und Sehenswürdigkeiten, die wir in diesem Mini-Reiseführer nicht unterbringen können. Eine vollständige Liste aller Tempel und Monumente finden Sie auf der offiziellen Tourismus-Website: tourismthailand.org.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten der Monumente

Die meisten Tempel und Denkmäler in der Stadt öffnen täglich zwischen 8.00 und 9.00 Uhr und schließen gegen 17.00 Uhr.

Eintrittskarten können immer nur für einzelne Tempel gekauft werden und kosten zwischen 20 thb und 50 thb. Sie können nur bar bezahlen. Die Bereiche außerhalb der Tempel sind 24 Stunden am Tag geöffnet, Sie zahlen keinen Eintritt in das historische Viertel der Stadt.

Wie man sich in der Stadt bewegt

Das historische Zentrum ist auf drei Arten erreichbar: zu Fuß, mit dem Fahrrad und mit dem Tuk-Tuk.

Die Entfernungen sind recht groß, und da Ayutthaya auf flachem Land liegt, ist das Fahrrad das ideale Verkehrsmittel. Fahrradverleihe gibt es buchstäblich an jeder Ecke, und man kann für einen Tag etwa 150 Thb bezahlen.

Sie können auch einen Tuk-Tuk-Fahrer engagieren, der Sie zu den wichtigsten Tempeln begleitet. Für einen ganzen Tag können Sie bis zu 350 Thb bezahlen.

Unterkunft Ayutthaya

Um die Stadt richtig genießen zu können, empfehlen wir, mindestens eine Nacht hier zu bleiben. Hostels, Budget- und Luxushotels gibt es mehr als genug. Wir würden diese Unterkünfte empfehlen:

  • The Park Ayutthaya Resort And Spa *** - eine kleinere, entspannte Herberge im Herzen des historischen Parks. Preise ab 17 eur pro Nacht
  • Baan Suan Krung Thao *** - ein sehr schönes, modernes Gästehaus nur wenige Meter von der Minibushaltestelle nach Bangkok entfernt. Preise ab 26 eur pro Nacht
  • iuDia **** - modernes Boutique-Hotel mit Blick auf den Fluss Chao Phraya. Preise ab 62 eur pro Nacht

Alle Unterkünfte in Ayutthaya finden Sie auf booking.com oder agoda.com.

Wie man nach Ayutthaya kommt

Ayutthaya liegt etwa 80 km nördlich von Bangkok und ist damit ein idealer Ort für einen Tagesausflug oder eher eine zweitägige Reise von der Hauptstadt aus. Bei Verkehrsbetrieben und Suchmaschinen stößt man manchmal auch auf den vollständigen Namen der Stadt "Phra Nakhon si Ayutthaya".

Mit dem Bus

Die häufigste Art, die Stadt zu erreichen, ist mit dem Bus oder besser gesagt mit einem Minivan/Van. In Bangkok fahren sie alle vom zentralen Busbahnhof Mochit ab, wo es einen speziellen Außenbereich nur für kleinere Vans gibt. Die Fahrkartenschalter befinden sich immer vor den Bahnsteigen.

In Ayutthaya halten die meisten Busse an der Naresuan Road(genaue Lage auf der Karte), einige fahren an der Kreuzung von Naresuan Road und Soi Bang Ian ab(Lage auf der Karte).

Die Fahrt dauert eineinhalb Stunden und kostet 100 Thb. Die Fahrkarten müssen nicht im Voraus gebucht werden.

Mit dem Zug

Die andere Möglichkeit ist die Fahrt mit dem Zug, der gegenüber dem Bus den Vorteil hat, dass er an Bahnhöfen in Bangkok hält, die direkt an die U-Bahn angeschlossen sind (Bang Sue und Hua Lamphong). Der Nachteil ist, dass die Fahrpläne sehr unregelmäßig sind und die Züge erst am frühen Morgen und dann erst am Nachmittag auf der Strecke verkehren.

Der Zug ist praktisch genauso schnell wie der Bus, und Sie können am Bahnhof Fahrkarten für die 2. und 3. Eine Fahrkarte für die 3. Klasse mit Holzbänken in einer 3+3-Anordnung kostet 25 Thb, die 2. Klasse mit 2+2 Sitzen 65 Thb.

Fahrpläne finden Sie auf der Website der Thailändischen Eisenbahnen: www.dticket.railway.co.th

Was es in der Umgebung zu sehen gibt

Entdecken Sie alle Sehenswürdigkeiten in Thailand.

Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten, an denen unser Redaktionsteam möglicherweise Provisionen verdient, wenn Sie auf den Link klicken. Siehe unsere Seite zur Werbepolitik.