Fortbewegung in Südkorea

Südkorea

Südkorea verfügt über ein ausgeklügeltes und hochwertiges öffentliches Verkehrssystem sowie über Straßen und Autobahnen. Trotz der geringen Unterschiede zu den Verkehrsmitteln in Europa oder Amerika werden Sie sich schnell an das koreanische System gewöhnen und feststellen, dass das Reisen hier auch für ausländische Touristen sehr einfach ist.

Vergleichen Sie die Preise für Autovermietungen

In Südkorea können Sie die Vorteile von Inlandsflügen, Hochgeschwindigkeitszügen und lokalen Eisenbahnen, modernen Fernbussen und öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen.

Mit dem Auto in Südkorea

Obwohl das öffentliche Verkehrssystem in Korea gut ausgebaut und über die großen Städte hinaus weit verbreitet ist, ist ein Mietwagen die effizienteste und bequemste Lösung, wenn Sie das Land, die Bergregionen und die Küsten Koreas erkunden möchten.

Selbst ausländische Besucher können in Südkorea ohne großen Papierkram ein Auto mieten.

Ausführliche Informationen zum Reisen mit dem Auto finden Sie im Kapitel Autovermietung Südkorea.

Inländischer Luftverkehr

Trotz der relativ geringen Größe Südkoreas und der guten Verkehrsanbindung auf dem Landweg gibt es auch einen regen Inlandsflugverkehr. Insgesamt gibt es in Südkorea 15 Flughäfen mit Linienflügen.

Ein Flug innerhalb des Festlandes lohnt sich nur selten, aber die Kosten sind auf einigen Strecken durchaus konkurrenzfähig mit Zügen und Bussen, vor allem, wenn Sie mit Handgepäck reisen.

Mit dem Flugzeug innerhalb des Festlandes

Der FlughafenSeoul-Gimpo GMP ist das wichtigste Drehkreuz für Inlandsflüge, wobei die Insel Jeju und Busan die häufigsten Ziele sind. Diese Strecke wird 2-3 Mal pro Stunde angeflogen, und Tickets für eine einfache Strecke kosten ab 25 usd, wenn sie mindestens einen Monat im Voraus gekauft werden.

Vom Festland aus gibt es auch Flüge nach Ulsan, Gwangju, Muan und Pohang.

Flüge in ganz Korea finden

Die Festlandstrecken werden hauptsächlich von Air Busan, Korean Air, Jin Air und Jeju Air bedient. Hi Air bietet auch Flüge in kleinere Städte an.

Die verkehrsreichste Strecke der Welt Seoul - Jeju

Die koreanische Inlandsluftfahrt ist seit mehreren Jahren die Nummer eins in der Welt. Die Strecke vom Flughafen Gimpo in Seoul zur beliebten Ferieninsel Jeju ist die verkehrsreichste der Welt.

Auf der etwa einstündigen Strecke werden in der Hochsaison bis zu 200 Flüge pro Tag durchgeführt. Das bedeutet, dass die Strecke ohne Übertreibung kürzere Intervalle aufweist als beispielsweise die U-Bahn in Seoul.

Der Durchschnittspreis für ein Hin- und Rückflugticket von Seoul nach Jeju liegt zwischen 100 usd und 180 usd.

Die günstigsten Tickets werden in der Regel von T'Way Airlines, Air Busan, Jeju Air und Jin Air angeboten, wobei Korean Air, Asiana Airlines und Air Seoul die meisten Verbindungen anbieten.

Züge und Expresszüge

Südkorea verfügt über 5.000 km Eisenbahnlinien, die die meisten größeren Städte miteinander verbinden. Allerdings gibt es nur wenige lokale Verbindungen in ländliche Gebiete, so dass die koreanische Eisenbahn vor allem als schnelles Verkehrsmittel für Fernreisen dient.

Das koreanische Eisenbahnsystem ist sehr modern, mit neuen, sauberen und sehr zuverlässigen Zügen. Das Schienennetz ist in konventionelle und Hochgeschwindigkeitsstrecken unterteilt.

Hochgeschwindigkeitszüge können in der Republik Korea auf den folgenden Strecken eingesetzt werden:

  • Seoul - Cheonan - Daejeon - Daegu - Ulsan - Busan (max. Geschwindigkeit 305 km/h)
  • Seoul - Cheonan - Iksan - Gwangju (max. Geschwindigkeit 305 km/h)
  • Seoul - Manjong - Pyeongchang - Gangneung (max. Geschwindigkeit 260 km/h)
  • Seoul - Wonju - Yeongju - Gyeongju - Busan (max. Geschwindigkeit 260 km/h)

In Südkorea gibt es zwei Eisenbahnunternehmen.

Korail mit KTX-Hochgeschwindigkeitszügen

Das staatliche Unternehmen betreibt sowohl KTX-Hochgeschwindigkeitszüge als auch konventionelle Stop-and-Go-Züge auf allen Strecken des Landes.

Korail teilt die Züge in mehrere Gruppen ein, und Sie können schon bei der Buchung Ihres Tickets absehen, wie schnell und gut der Service sein wird:

  • KTX-Sancheon - modernste Hochgeschwindigkeitszüge für Geschwindigkeiten über 300 km/h
  • KTX-I - ältere Hochgeschwindigkeitszüge auf der Grundlage französischer TGV-Einheiten für Geschwindigkeiten von über 300 km/h
  • KTX-Eum - moderne Hochgeschwindigkeitszüge für sekundäre Hochgeschwindigkeitsstrecken mit Geschwindigkeiten von bis zu 260 km/h
  • ITX - moderne Hochgeschwindigkeitszüge für Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h
  • Saemaul - ein konventioneller Zug mit lokbespannten Wagen, die schnellsten Züge bis zur Inbetriebnahme der Hochgeschwindigkeitszüge, heute verkehren sie auf Nebenstrecken als Expresszüge
  • Mugunghwa - konventioneller Zug mit lokbespannten Wagen, langsamster Haltezug, hält an den meisten Bahnhöfen entlang der Strecke
  • Nuriro - ähnlich langsame Züge wie der Mugunghwa, bei denen modernere Einheiten eingesetzt werden

Fahrkarten und Preise

Fahrkarten für den Zug können online auf der offiziellen Website letskorail.co.kr oder vor der Abfahrt am Bahnhof gekauft werden.

Traditionelle bemannte Fahrkartenschalter und Fahrkartenautomaten in englischer Sprache gibt es überall. An einigen Automaten kann man nur mit koreanischen, an anderen nur mit ausländischen Kreditkarten bezahlen, aber sie sind immer deutlich gekennzeichnet.

Die Fahrkartenpreise sind online und vor Ort gleich teuer. Wenn Sie jedoch mit dem Schnellzug zu verkehrsreichen Zeiten (morgens, nachmittags, freitags, sonntags) reisen und den Zug genau zur richtigen Zeit nehmen müssen, empfehlen wir den Online-Kauf. Es kommt vor, dass einige Züge bereits mehrere Tage im Voraus ausverkauft sind. Das ist jedoch kein großes Problem, da es auf den Hauptstrecken genügend Züge gibt.

Sie können auch die Korail-App verwenden (Google Play / App Store).

Ein online gekauftes Ticket müssen Sie nicht ausdrucken. Sie müssen lediglich einen QR-Code auf Ihrem Mobiltelefon speichern, den Sie in den meisten Fällen aber gar nicht benötigen. Auf Ihrem Ticket sind immer die Wagennummer und die Sitzplatznummer vermerkt. Der Schaffner geht einfach durch den Zug und überprüft, ob die von Ihnen gekauften Plätze besetzt sind. Die Fahrkarten werden nur kontrolliert, wenn es Unstimmigkeiten gibt.

Außerdem sind alle Züge mit kostenlosem WLAN ausgestattet, so dass Sie auch ohne koreanische SIM-Karte Zugriff auf die Fahrkarte auf Ihrem Handy haben.

Beispiele für Fahrpreise und Fahrtzeiten:

  • Seoul - Busan
    • Der KTX-Expresszug fährt 2:40 und kostet 59 800 krw
    • Der ITX-Express-Zug fährt 4:45 und kostet 42 600 krw
    • Der Zug mit Haltestelle Mugunghwa fährt 5:50 und kostet 28 600 krw
  • Seoul - Mokpo: auf der Strecke verkehren nur KTX-Expresszüge mit einer Fahrzeit von ca. 2:40 und einem Preis von 53 100 krw
  • Seoul - Yeosu: Auf der Strecke verkehren nur KTX-Expresszüge mit einer Fahrtzeit von ca. 3:15 und einem Preis von 47 500 krw
  • Seoul - Gangneung: Auf der Strecke verkehren nur KTX-EUM-Hochgeschwindigkeitszüge mit einer Fahrtzeit von ca. 2:00 und einem Preis von 27 600 krw
  • Seoul - Pyeongchang: Auf der Strecke verkehren nur KTX-EUM-Hochgeschwindigkeitszüge mit einer Fahrtzeit von ca. 1:30 und einem Preis von 19 700 krw
  • Busan (Bujeon) - Mokpo: Auf der Strecke verkehren nur Mugunghwa-Züge mit einer Fahrtzeit von ca. 6:40 und einem Preis von 24 500 krw

SRT

Super Rapid Train (abgekürzt SRT) ist eine private Bahngesellschaft, die ausschließlich Hochgeschwindigkeitszüge von und nach Seoul auf den wichtigsten koreanischen Strecken betreibt.

Im Gegensatz zur staatlichen Korail in Seoul hält der Zug nicht am Hauptbahnhof im Stadtzentrum, sondern am Bahnhof Suseo am südöstlichen Stadtrand. Die SRT-Züge verkehren auf den folgenden Strecken:

  • Suseo (Seoul) - Cheonan - Daejeon - Daegu - Ulsan - Busan
  • Suseo (Seoul) - Cheonan - Iksan - Gwangju - Mokpo

Auf der Strecke von Seoul nach Busan verkehren bis zu 40 Züge pro Tag, nach Mokpo sind es 20 Züge pro Tag.

Fahrkarten und Preise

Wie bei der Korail können Fahrkarten online unter etk.srail. kr und an den Bahnhöfen an Fahrkartenschaltern oder Automaten gekauft werden. Der Preis ist für Online- und Vor-Ort-Käufe gleich.

Die weiter entfernten Bahnhöfe in Seoul kompensieren die im Vergleich zur Korail niedrigeren Fahrkartenpreise:

  • Seoul Suseo - Busan: 52 300 krw
  • Seoul Suseo- Mokpo: 46 100 krw

Langstreckenbusse

Sie können mit dem Bus praktisch überall hinfahren. Die Busse fahren in 15 Minuten zu den größeren Städten und in einer Stunde zu den kleineren Städten und Dörfern.

Fernbusse sind sehr komfortabel und haben im Gegensatz zu europäischen oder amerikanischen Bussen einen Sitz weniger in der Reihe (2+1 Anordnung), was viel mehr Platz schafft.

Auf Strecken, auf denen auch Schnellzüge verkehren, konkurrieren die Busse mit dem Preis. Vor allem in touristischen Gebieten entlang der Küste, aber auch in den Bergen, sind Busse jedoch das einzig mögliche Verkehrsmittel.

Die Fernbusse in Südkorea werden in zwei Typen unterteilt: ExpressBus und InterCityBus. In den großen Städten gibt es immer mehrere Busbahnhöfe, die wir zum Beispiel in unserem Reiseführer für Seoul oder unserem Reiseführer für Busan beschreiben.

Die InterCity-Busse konkurrieren auf einigen Strecken sogar mit den ExpressBussen. Es lohnt sich also immer, die Fahrpläne und Preise auf den beiden unten aufgeführten Websites zu vergleichen.

Expressbus

Expressbusse verkehren auf den Hauptstrecken zwischen den größten Städten Koreas (vor allem ab Seoul) und konkurrieren oft mit Zügen. Sie verkehren meist auf Autobahnen und haben nur wenige Haltestellen.

Fahrkarten können vor der Abfahrt am Busbahnhof oder auf der Website kobus.co.kr gekauft werden. Obwohl mehrere Unternehmen auf verschiedenen Strecken verkehren, müssen Sie nicht verschiedene Websites oder Kioske aufsuchen. Alles ist in einem einzigen Fahrkartenschalter oder einer einzigen kobus.co.kr-Website integriert.

Auf den Hauptstrecken ist es nicht notwendig, Fahrkarten im Voraus zu kaufen. Es gibt eine große Anzahl von Verbindungen, und es ist praktisch unmöglich, alle zu besetzen.

Die Preise werden immer pro Strecke festgelegt und sind für alle Unternehmen gleich. Sie sind lediglich nach der Qualität der Busse gestaffelt, die in Economy, Excellent und Premium unterteilt sind. In der Praxis sind die Unterschiede jedoch gering, und die Economy-Busse sind in Bezug auf den Komfort bereits ausgezeichnet und weit entfernt von z. B. europäischen oder amerikanischen Langstreckenverbindungen.

Beispiele für Preise (billigste Economy-Klasse) und Fahrtzeiten:

  • Seoul - Busan: 4 Stunden, Preis 25 400 krw
  • Seoul -Mokpo: 4 Stunden, Preis 23 100 krw
  • Seoul -Sokcho: 2:20, Preis 16 400 krw
  • Seoul - Pohang: 3:40, Preis 22 100 krw

InterCityBus

Die ähnlich komfortablen Fernbusse von InterCity fahren zu weniger bedeutenden Städten, stehen aber über dem Niveau des Vorortverkehrs und sind auf längere Strecken spezialisiert, ähnlich wie Expressbusse. Im wirklichen Leben wird der Fahrgast kaum einen Unterschied zwischen einem InterCity- und einem Expressbus feststellen können.

Fahrkarten können vor der Abfahrt am Busbahnhof oder online unter intercitybuse.tmoney.co.kr gekauft werden. Auch wenn mehrere Unternehmen verschiedene Strecken betreiben, müssen Sie nicht verschiedene Websites oder Kioske aufsuchen. Alles ist in einem einzigen Fahrkartenschalter oder auf einer einzigen Website intercitybuse.tmoney.co.kr zusammengefasst.

Die InterCity-Busse fahren oft sehr häufig.

Beispiele für Preise und Fahrzeiten:

  • Seoul - Sokcho: 2:20, Preis 20 600 krw
  • Seoul - Donghae: 2:50, Preis 25 600 krw
  • Busan - Wando: 3:40, Preis 36 900 krw
  • Busan- Mokpo: 3:40, Preis 34 600 krw
  • Busan - Gangneung: 5:00, Preis 39 900 krw

Im Gegensatz zu den Expressbussen verkehren die InterCity-Busse nicht nur von Seoul aus, sondern von allen größeren koreanischen Städten zu allen Zeiten im ganzen Land.

Die InterCity-Busse verkehren aus der ganzen Welt, von der ganzen Welt in die ganze Welt.

Die koreanischen Städte haben ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrssystem. In 6 Städten (Seoul, Busan, Daejeon, Daegu, Gwangju und Incheon) gibt es U-Bahnen. Hunderte und Tausende von Buslinien sorgen für den Rest des Stadt- und Vorortverkehrs.

Straßenbahnen verkehren in keiner Stadt Koreas.

Transportkarten

Wenn Sie im Voraus wissen, dass Sie sich in mehreren Städten bewegen werden und vorhaben, die öffentlichen Verkehrsmittel ausgiebig zu nutzen, empfehlen wir Ihnen, direkt am Flughafen eine T-Money (Seoul) oder Cashbee (Busan und der Süden des Landes) Transportkarte zu kaufen.

Beide Karten sind miteinander kompatibel und funktionieren in allen koreanischen Verkehrssystemen.

Zunächst müssen Sie eine leere T-Money-Karte (oder die Touristenversion der Korea Tour Card) oder Cashbee für 4 000 krw kaufen. Anschließend laden Sie die Karte an jedem Fahrkartenautomaten im ganzen Land oder in jeder 7-Eleven- oder emart24-Verkaufsstelle, die es überall gibt, auch in den kleinsten Dörfern, auf den von Ihnen gewählten Betrag auf.

Wenn Sie mindestens 4 Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln pro Tag unternehmen, müssen Sie mit etwa 6 000 bis 7 000 krw pro Tag rechnen.

Mit der Karte bezahlen Sie dann an den Drehkreuzen der U-Bahn (immer beim Betreten und Verlassen des Bahnhofs) und in allen Bussen im ganzen Land. Im Stadt- und Vorortverkehr steigen Sie immer durch die Vordertür ein und "zapfen" Ihre Karte am Entwerter in der Nähe des Fahrers an. Vergessen Sie nicht, Ihre Karte beim Aussteigen am Entwerter an der Hintertür zu entwerten. Nur so kann der Fahrpreis korrekt berechnet werden.

Fähren

Das Netz von Fähren und Booten, die die Küsten- und Außeninseln mit dem Festland und untereinander verbinden, ist in Korea sehr gut ausgebaut.

Die einzelnen Reedereien und Häfen haben in der Regel keine eigenen Websites, so dass es schwierig ist, die Fahrpläne im Voraus herauszufinden. Tatsache ist jedoch, dass Fährtickets nie im Voraus gekauft werden müssen, es reicht immer, sie vor der Fahrt vor Ort zu kaufen.

Die Preise sind subventioniert und daher niedrig. Im Allgemeinen und ganz grob gerechnet, kostet eine einstündige Fährfahrt etwa 5 500 krw.

Die größten Häfen sind Mokpo, Incheon, Donghae, Pohang und Wando. Ein Blick auf die Karte zeigt jedoch, dass es auf der gesamten Halbinsel Hunderte von Bootsrouten gibt.

Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten, an denen unser Redaktionsteam möglicherweise Provisionen verdient, wenn Sie auf den Link klicken. Siehe unsere Seite zur Werbepolitik.