Mietwagen in Schweden

Schweden

Schweden verfügt über ein gutes öffentliches Verkehrssystem, aber wenn man aufs Land und an die wilde Küste fährt, ist es auf jeden Fall bequemer, mit dem Auto zu fahren. Busse in die Berge und Nationalparks verkehren entweder gar nicht oder der Fahrplan ist auf Schulen und Pendler zugeschnitten.

In Schweden herrscht Rechtsverkehr .

Wie und wo bucht man ein Auto in Schweden?

Die meisten multinationalen Autovermietungen sind im Land tätig, und alle lokalen Flughäfen bieten einen Linienverkehr an.

In Schweden macht es keinen großen Unterschied, ob Sie ein Auto 14 Tage oder 5 Monate vor Ihrer Reise buchen, das hängt hauptsächlich von der Jahreszeit ab. Die Mietpreise im Sommer sind in der Regel bis zu 50 % höher als im Winter, vor allem an den kleineren Flughäfen in den Bergen Nordschwedens.

Für die Buchung empfehlen wir die Vergleichsmaschine der meisten Autovermieter, die die Ergebnisse nach den von Ihnen gewählten Kriterien sortiert:

Preise vergleichen und ein Auto buchen

Reisende haben zum Beispiel mit Europcar, Budget oder Sixt gute Erfahrungen gemacht.

Autovermietungspreise in Schweden

Autovermietungen in Schweden sind nicht teuer und gehören zu den günstigsten in Europa.

Der Preis hängt von der Dauer der Anmietung (je länger, desto günstiger der Tagesmietpreis) sowie von der Saison und vor allem vom Ort der Anmietung ab. In der Regel sind die Preise umso höher, je kleiner der Flughafen ist (wegen des geringen Wettbewerbs).

Nachstehend finden Sie einige Preisbeispiele.

  • Wöchentliche Anmietung (Kleinwagen) in Stockholm, Göteborg oder Malmö: ab 180 eur
  • Wöchentliche Anmietung (Kleinwagen) am Flughafen Kiruna oder Östersund: ab 390 eur
  • Wöchentliche Anmietung (4x4 SUV) in Kiruna oder Östersund Flughafen: ab 450 eur

Es gibt mehrere internationale oder touristische Flughäfen in Schweden, an denen Autovermietungen besonders beliebt sind.

Lesen Sie immer die Mietbedingungen und insbesondere die Versicherungsbedingungen genau durch. Bei einigen Autovermietungen ist die Versicherung im Endpreis inbegriffen, bei anderen müssen Sie einen Aufpreis zahlen, der je nach Fahrzeugtyp und Mietdauer zwischen 5 und 10 Euro pro Tag beträgt.

Internationaler Führerschein und andere Dokumente

Da Schweden Teil der Europäischen Union ist, brauchen Sie keinen internationalen Führerschein. Die Autovermietung akzeptiert auch einen nationalen Führerschein aus einem beliebigen EU-Land.

Die Autovermietungen verlangen in der Regel eine Kreditkarte für die Anmietung eines Fahrzeugs, leihen Ihnen aber oft auch eine Debitkarte, allerdings entweder zu ungünstigeren Bedingungen oder mit einer sehr hohen Kaution, die oft über 1 000 Euro liegt.

Ein internationaler Führerschein ist nur für Nicht-EU-Reisende erforderlich.

Benzinpreise

DieBenzin- und Dieselpreise in Schweden liegen über dem europäischen Durchschnitt.

Im Durchschnitt zahlen Sie etwa 17,50 sek bis 20 sek pro Liter Benzin , aber die Preise ändern sich häufig. Den aktuellen Benzinpreis können Sie z. B. auf der Website fuel-prices.eu/Sweden erfahren.

Es gibt eine gute Tankstellendichte, und Sie finden Tankstellen in jeder größeren Stadt und sogar auf dem Lande.

Wenn Sie ein Elektroauto mieten, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. In Schweden gibt es wesentlich mehr Ladestationen für Elektroautos als herkömmliche Tankstellen, und diese befinden sich oft in sehr kleinen Städten fernab der Zivilisation.

Preise vergleichen und ein Auto buchen

Wie funktionieren die Tankstellen in Schweden?

Tankstellen in Schweden sind Selbstbedienungstankstellen und funktionieren genauso wie in Kontinentaleuropa.

Sie zapfen zunächst Ihr eigenes Benzin ab und bezahlen dann im Geschäft oder, was häufiger vorkommt, mit einer Karte und einem Selbstbedienungsterminal direkt an der Zapfsäule.

Maut und Autobahngebühren

Alle Autobahnen und Straßen sind in Schweden gebührenfrei. Eine Ausnahme bildet die Maut auf den drei Brücken.

Für die Einfahrt ins Zentrum von Stockholm und Göteborg wird ebenfalls eine Sondermaut erhoben.

Ausführliche Informationen über Mautgebühren finden Sie auf der offiziellen Website der schwedischen Verkehrsbehörde: transportstyrelsen.se/road-tolls.

Brückenmaut

Für die Überquerung von drei Brücken innerhalb Schwedens sowie für die Öresundbrücke, die Dänemark und Schweden verbindet, wird eine Mautgebühr erhoben.

  • Sundsvallbron - die Umgehungsstraße von Sundsvall führt über eine mautpflichtige Brücke. Die Brücke kann leicht durch das Zentrum von Sundsvall umfahren werden (etwa 20 Minuten extra).
    • 9 sek - Autos bis zu 3,5 Tonnen
    • 20 sek - Pkw und Wohnwagen über 3,5 Tonnen
  • Motalabron - die Umgehung des Stadtzentrums von Motala in Mittelschweden kann über das Stadtzentrum umfahren werden (+ 15 Minuten Aufpreis)
    • 5 sek - Fahrzeuge bis zu 3,5 Tonnen
    • 11 sek - Fahrzeuge über 3,5 Tonnen
  • Skurubron - Brücke im Osten von Stockholm in Richtung Värmdö, keine Umfahrung
    • 4 sek - alle Fahrzeuge

Öresundsbron-Brücke

Die berühmte Öresundbrücke in Kombination mit einem Unterwassertunnel verbindet Kopenhagen mit der schwedischen Stadt Malmö. Für die Fahrt mit dem Auto ist eine Mautgebühr zu entrichten.

Aktuelle Informationen finden Sie auf der offiziellen Website des Brückenbetreibers: oresundsbron.com

Ausführliche Informationen finden Sie im Kapitel Anreise.

Mautgebühren - Stockholm und Göteborg

Die Einfahrt in die Zentren der beiden größten schwedischen Städte wird durch Mautstellen überwacht, und der genaue Betrag, der für die Einfahrt zu zahlen ist, hängt von der Tageszeit ab.

  • Göteborg - von 9 sek bis 22 sek
  • Stockholm - von 15 sek bis 45 sek

Wie wird die Maut bezahlt?

Wenn Sie ein Auto bei einer Autovermietung mieten, müssen Sie sich um nichts kümmern. Die Maut auf Brücken und in den Zentren von Stockholm und Göteborg wird durch Ablesen des Nummernschilds erhoben. Sie halten nirgendwo an und zahlen auch nicht physisch.

Die Maut ist entweder im Gesamtmietpreis inbegriffen, oder Sie erhalten am Ende des Monats von der Autovermietung eine Endabrechnung, in der die Maut bereits enthalten ist.

Wenn Sie mit Ihrem eigenen Auto nach Schweden fahren, müssen Sie sich bei EPASS24 registrieren lassen, wo der Gesamtbetrag, den Sie bezahlt haben, am Ende des Monats angezeigt wird.

Verkehr und Verkehrsregeln

In Schweden herrscht Rechtsverkehr und es wird das metrische System verwendet. Alle Geschwindigkeiten werden in Kilometern pro Stunde und Entfernungen in Kilometern angegeben.

Preise vergleichen und ein Auto buchen

Die schwedischen Verkehrsregeln sind denen anderer europäischer Länder sehr ähnlich, so dass Sie sich auf keine kniffligen Situationen einstellen müssen.

Welche Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt es?

In Schweden gelten die folgenden Geschwindigkeitsbegrenzungen:

  • 50 km/h in der Gemeinde, aber vielerorts ist die Geschwindigkeit auf 30 km/h reduziert.
  • Außerhalb der Gemeinde auf normalen Straßen - 70 km/h (vielerorts wird sie durch ein Schild auf 90 km/h oder sogar 100 km/h erhöht)
  • Autobahnen - 110 km/h (kann durch ein Schild auf 120 km/h angehoben werden)

Vorfahrt

An unmarkierten Kreuzungen haben Fahrzeuge, die von rechts kommen, Vorfahrt.

Busse des öffentlichen Nahverkehrs haben beim Verlassen einer Haltestelle immer Vorfahrt, wenn die Geschwindigkeitsbegrenzung an dieser Stelle 50 km/h oder weniger beträgt.

Fußgänger haben an Kreuzungen immer Vorfahrt vor Kraftfahrzeugen.

Kreisverkehre

Kreisverkehre sind in schwedischen Städten weit verbreitet. Ein Fahrzeug, das in einen Kreisverkehr einfährt, hat Vorfahrt vor einem Auto, das in den Kreisverkehr einfährt.

Wenn der Kreisverkehr zweispurig ist (was sehr häufig der Fall ist), hat das Fahrzeug auf der inneren Spur immer Vorfahrt vor dem Fahrzeug auf der äußeren Spur.

In einem Kreisverkehr sind Sie verpflichtet, Ihren Blinker wie folgt zu setzen:

  • Wenn Sie den Kreisverkehr über die erste Ausfahrt verlassen, blinken Sie rechts, bevor Sie in den Kreisverkehr einfahren.
  • Verlassen Sie den Kreisverkehr über die zweite Ausfahrt (d. h. Sie fahren an der Kreuzung de facto geradeaus), blinken Sie erst ab etwa der Höhe der ersten Ausfahrt rechts.
  • Wenn Sie die dritte (letzte) Ausfahrt nehmen, blinken Sie vor der Einfahrt in den Kreisverkehr nach links. Erst in Höhe der vorletzten Ausfahrt beginnen Sie, rechts zu blinken.

Andere Regeln

  • Alkohol - toleriert bis zu 0,10 Promille
  • Telefonieren - am Steuer ist strengstens verboten und wird oft von der Polizei kontrolliert. Es ist nur mit Freisprecheinrichtung erlaubt.
  • Licht - ist den ganzen Tag über vorgeschrieben (tagsüber bei schlechter Sicht, nachts bei schlechter Sicht)
  • Ampeln - es ist nicht erlaubt, bei Rot rechts abzubiegen, es sei denn, der zusätzliche grüne Pfeil leuchtet.

Schwedische Autofahrer sind sehr rücksichtsvoll und achten auf die Einhaltung der Regeln. Trotz der hohen Bußgelder und der häufigen Radarmessungen lohnt es sich in Schweden nicht, gegen die Regeln zu verstoßen.

Straßenqualität und Fahren im Winter

Die Hauptstraßen sind meist in ausgezeichnetem Zustand und weisen keine größeren Schlaglöcher auf. Die Beschilderung ist gut instand gehalten.

Viele Landstraßen, vor allem in den Bergen und im Norden des Landes, sind nur geschottert.

Das Fahren in Schweden im Winter weist einige Besonderheiten auf. Wegen der oft sehr niedrigen Temperaturen und aus Gründen des Naturschutzes wird Streusalz nur auf Autobahnen und auf den Hauptverkehrsstraßen, vor allem im Süden des Landes, eingesetzt.

Ansonsten werden die Straßen nur durch Pflügen behandelt. Rechnen Sie also damit, im Winter in Schweden auf festgefahrenem Schnee zu fahren. Winterreifen sind bei Schneefall Pflicht.

Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten, an denen unser Redaktionsteam möglicherweise Provisionen verdient, wenn Sie auf den Link klicken. Siehe unsere Seite zur Werbepolitik.