Kultur und Geschichte von Schweden

Schweden

Wie einfach ist es, in Schweden Englisch zu sprechen? Wie sind die Einheimischen und wann sind die Geschäfte in Schweden geschlossen?

Hotelpreise in Schweden anzeigen

Sprache

Schwedisch ist eine germanische Sprache, die für den Laien grammatikalisch zwischen Englisch und Deutsch angesiedelt ist. Es ist dem Norwegischen sehr ähnlich und dem Dänischen ein wenig weniger.

Schwedisch wird auch in einigen Teilen Finnlands gesprochen, wo Schwedisch die zweite Amtssprache ist.

Mit Englisch gibt es in Schweden absolut keine Probleme, selbst in den kleinsten Dörfern abseits der Touristenpfade.

Allerdings sprechen über 95 % der Schweden fließend Englisch, so dass Sie sich um Schwedisch überhaupt keine Sorgen machen müssen. Der Grund dafür, dass die Schweden so gut sprechen, ist die Qualität des Unterrichts in den Schulen und das Fehlen von Synchronisationen im Fernsehen. Die allermeisten Filme sind nur mit Untertiteln verfügbar.

Menschen

Wenn man Schwedisch sagt, denkt jeder an eine kühle, große, blauäugige Blondine. Da ist etwas dran. Die Schweden sind kälter als in anderen Teilen Europas. Wenn man Freundschaften schließen will, muss man fast immer den ersten Schritt machen. Wenn man schwedische Freunde findet, sagt man, dass sie dann Bekannte fürs Leben sind.

Ansonsten sind die Schweden sehr höfliche und angenehme Menschen. Sie sind immer höflich, korrekt und in der Not helfen sie, wo sie nur können.

Die Schweden treiben sehr viel Sport. Die Turnhallen sind von morgens bis abends voll. In den Parks trifft man viele Menschen, die ihre Fitness durch Laufen oder Skilanglauf im Winter verbessern.

Die Schweden trinken nur am Wochenende Alkohol, aber dafür in größeren Mengen. Bei Wochenendveranstaltungen können sie ziemlich wild werden. Es sieht fast so aus, als wollten sie damit das anständige Gesicht kompensieren, das sie während der Woche zeigen.

Interessanterweise sind die Schweden Meister im Stehen in perfekten Schlangen. Schlangen gibt es überall, und niemand hat etwas dagegen, in ihnen zu stehen. Sie scheinen es sogar zu genießen, in ihnen zu stehen.

Wissen Sie, welches Land weltweit den meisten Kaffee pro Kopf der Bevölkerung trinkt? Es sind die Finnen, aber die Schweden sind dicht auf den Fersen. Die schwedische "fika" (Kaffeepause) findet mehrmals am Tag statt. Das Gleiche gilt für Eiscreme. Die Finnen sind die größten Konsumenten, die Schweden die zweitgrößten. Es ist nicht ungewöhnlich, kleine Kinder bei 10 Grad zu sehen, die Eiscreme schlecken.

Feiertage

Sonnwendfeier - ist die Feier des längsten Tages des Jahres (sie wird immer am Wochenende zwischen dem 19. und 26. Juni gefeiert). Die geografische Lage Schwedens macht es zu einem der Länder, die den Sommer besonders schätzen, und das merkt man den Schweden auch an. Die Schweden lieben die freie Natur, und deshalb ist dieser Tag wie geschaffen für Partys, Grillfeste, Camping und so ziemlich alles, was im Sommer und im Freien passiert. Am Abend verwandelt sich der Midsommar dann in eine große Party.

Varborg - Hexenverbrennung in Schweden. Es wird am 30. April gefeiert. Heutzutage wird damit hauptsächlich die Ankunft des Frühlings gefeiert, ein letzter Abschied vom langen, dunklen und kalten Winter. Wie in Schweden ist es Tradition, große Lagerfeuer anzuzünden, aber vielerorts, vor allem in den Universitätsstädten, bricht die Fröhlichkeit schon früh am Morgen aus. Zum Zauber der Walpurgisnacht trägt auch bei, dass der Konsum von Alkohol auf der Straße, in Parks und auf anderen öffentlichen Plätzen ausnahmsweise erlaubt ist, ohne dass man sonst hohe Geldstrafen riskiert.

St. Lucia - Dieser Feiertag fällt auf den 13. Dezember. Es ist der dunkelste Tag des Jahres, und so feiern die Schweden die Ankunft der Sonne. Ab dem 14. Dezember wird der Tag am Nachmittag länger (aber nur am Nachmittag, der kürzeste Tag fällt auf den 21. Dezember). Die Schweden feiern St. Lucia fröhlich und in Massen - hauptsächlich in Schulen und Kindergärten, aber nicht selten auch am Arbeitsplatz. Vielerorts wird in einer Abstimmung ein lokaler Lucia-Vertreter gewählt, der den Festumzug anführt.

Der Umzug besteht in der Regel aus Kindern oder Mädchen, die mit langen weißen Hemden bekleidet sind. Jeder Teilnehmer trägt eine brennende Kerze in der Hand vor sich her, und das hübscheste Mädchen geht mit einer leuchtenden Krone auf dem Kopf und einer roten Schärpe um die Taille an der Spitze (zum Glück wurden die Wachskerzen in den Kronen in letzter Zeit durch elektrische Kerzen ersetzt).

Für ihren Gesang erhalten sie in der Regel kleine Geschenke, meist in Form von verschiedenen Leckereien, oft gefolgt von einem kleinen Festmahl oder zumindest Lebkuchen (pepparkakor), speziellem Hefeteiggebäck (lussekatter) und Glögg - starkem Glühwein mit Gewürzen, Rosinen und Mandeln. In vielen Orten Schwedens finden an diesem Tag Weihnachtskonzerte statt, und es gibt einen Wettbewerb, wer die größte Parade auf die Beine stellt.

Vasalauf - das berühmteste Skilanglaufrennen der Welt. Er wird zum Gedenken an die Flucht eines schwedischen Adligen, des späteren Königs Gustav Vasa, vor König Kristian II. von Dänemark veranstaltet. Dänemark im Jahr 1520 von Sälen nach Mora floh. Der Lauf findet jeden ersten Sonntag im März in der Provinz Dalarna statt. Er ist 90 Kilometer lang und fast 16.000 Skifahrer nehmen daran teil.

Tag der Zimtschnecke - (Kanelbullens dag). Die Schweden sind verrückt nach Süßigkeiten. Es gibt viele Cafés, in denen man alle Arten von Leckereien bekommt. Die beliebteste Leckerei ist zweifellos die Zimtschnecke, die die Schweden so sehr lieben, dass sie ihr sogar einen Tag im Jahr widmen, um ihren außergewöhnlichen Geschmack zu feiern. Wenn Sie Lust auf "kannelbulle" haben, kommen Sie am 4. Oktober nach Schweden.

Brännbollsyran - Dies ist ein großes Fest für die typisch nordische Sportart Brännboll, die dem Baseball ähnelt. Der Hauptunterschied besteht darin, dass der Schlagmann den Ball selbst wirft. Die Veranstaltung findet immer am ersten Wochenende im Juni in der Universitätsstadt Umeå statt. An dem Turnier nehmen einige Profimannschaften teil. Es geht nicht so sehr ums Gewinnen, sondern mehr darum, teilzunehmen, so viel Spaß wie möglich zu haben und so viel Alkohol wie möglich zu trinken. Die meisten Teams verkleiden sich in verschiedenen Kostümen, so dass das Spiel eher einem Maskenball gleicht. Die Veranstaltung gilt auch als die beste Studentenveranstaltung in Skandinavien.

Öffnungszeiten der Geschäfte und Restaurants

Normale Supermärkte und Geschäfte sind werktags zwischen 7:00 und 21:00 Uhr geöffnet. Einige Supermärkte schränken ihre Öffnungszeiten an Samstagen um etwa 2 Stunden und an Sonntagen sogar um 5 Stunden ein.

Die meisten Supermärkte sind jedoch auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet.

Es ist sehr üblich, dass Bars und Restaurants sonntags oder montags geschlossen bleiben. Dabei handelt es sich jedoch meist um Bars, die sich auf den Alkoholkonsum spezialisiert haben. Normale Restaurants oder Fast-Food-Läden sind täglich geöffnet.

Geschichte in Kurzform

Schweden ist seit der Bronzezeit besiedelt, wie die zahlreichen archäologischen Funde im ganzen Land belegen. Historiker gehen davon aus, dass Schweden durch den Zusammenschluss von Svealand und Götaland unter einem König namens Erik VIII. (970-995) entstanden ist.

Zu Beginn des Mittelalters gehörten die Schweden zu den Wikingern.

Im Jahr 1389 schlossen sich die drei Staaten Norwegen, Dänemark und Schweden zu einer Monarchie zusammen (die so genannte Kalmarer Union). Im 15. Jahrhundert widersetzten sich die Schweden den Bestrebungen, die Macht unter der dänischen Krone zu zentralisieren, was zu bewaffneten Konflikten führte.

Schweden löste sich schließlich 1521, als Gustav Eriksson Vasa, ab 1523 Gustav I. Vasa genannt, eine Erbmonarchie und damit den modernen schwedischen Staat begründete. Gustav Vasa wird daher von den Schweden als Vater der Nation angesehen. Das 17. Jahrhundert war durch eine rasche Expansion gekennzeichnet, die Schweden unter die europäischen Mächte brachte. Diese Position begann jedoch im 18. Jahrhundert zu bröckeln, als das zaristische Russland im Großen Nordischen Krieg gegen die Staaten Nordeuropas kämpfte, was zur Abtrennung der östlichen Hälfte Schwedens führte, die zum Großherzogtum Finnland wurde.

Die moderne Geschichte Schwedens ist weitgehend friedlich. Der letzte Krieg war ein Feldzug gegen Norwegen im Jahr 1814, woraufhin eine von Schweden geführte Union mit Norwegen gegründet wurde. Diese Union zerbrach 1905. Schweden blieb während der Weltkriege neutral und beteiligte sich nicht am Kalten Krieg. Auch heute noch ist das Land kein Mitglied eines Militärbündnisses. Im Jahr 1995 trat es der Europäischen Union bei.

Kultur

Die ältere schwedische Kultur bezieht sich hauptsächlich auf Architektur, Bildhauerei und Literatur. In Schweden gibt es viele interessante Gebäude, von der Romanik bis zur Moderne. Einige Gravuren und Skulpturen stammen aus prähistorischer Zeit, und Runensteine waren während der Wikingerzeit weit verbreitet. In Schweden sind auch viele europäische Kunstwerke in Museen zu bewundern, die die Schweden in zahlreichen Kriegen erworben haben. Bis heute werden dort auch einige tschechische Kunstwerke aufbewahrt. Die Museen sind meist kostenlos, aber in einigen Fällen muss man bezahlen.

Die modernere Kultur bezieht sich hauptsächlich auf das 19. und 20. Jahrhundert, als Literatur, Musik, Theater, Film und andere kulturelle Bereiche aufblühten. Bemerkenswerte Beispiele sind die Schriftstellerin Astrid Lindgren, der Regisseur Ingmar Bergman, die Band Abba, das Duo Roxette und die Band Hammerfall.

Heute ist Schweden nach den USA das zweiterfolgreichste Land in den Pop-Charts. Googeln Sie mal "Schwedische Top-Musikgruppen und Sänger" und Sie werden sehen. Der Beweis dafür ist zum Beispiel der Eurovisionswettbewerb. Die Schweden sind regelrecht besessen von diesem Wettbewerb. So wie sie hier Eishockey schauen, so erleben sie in Schweden diesen Wettbewerb. In den größeren Städten kann man auch Live-Übertragungen auf großen Bildschirmen sehen.

Die Wahrnehmung von Alkohol in Schweden ist interessant. Aufgrund der früheren vollständigen Prohibition ist der Verkauf auch heute noch stark eingeschränkt. Alkohol kann nur in Systembolageta-Läden für Personen über 20 Jahren gekauft werden. In jeder Stadt gibt es nur einige wenige dieser Verkaufsstellen. Einige Clubs und Bars legen ihre eigenen Altersgrenzen für den Verkauf und den Konsum von Alkohol fest (diese Grenzen können bis zu 30 Jahre betragen). Gewöhnliche Supermärkte verkaufen Alkohol nur bis zu 3,5 %.

Interessant ist auch die Situation bei Tabakerzeugnissen. In Schweden ist das Rauchen in geschlossenen, öffentlich zugänglichen Räumen verboten: in Restaurants, Bars, Musikclubs, Bierhallen usw. Nur in Gärten darf man sich eine Zigarette anzünden, ansonsten muss man nach draußen gehen und vor dem Restaurant rauchen. Aus diesem Grund hat sich die lokale Spezialität Snus durchgesetzt. Praktisch gesehen handelt es sich dabei um Tabak, der in den Mund gestopft" wird.

Snus ist eine Mischung aus gemahlenem und speziell behandeltem Tabak, die dem Kautabak ähnelt. Er wird seit dem 18. Jahrhundert traditionell in Schweden hergestellt und ist in Tabakläden in unauffälligen runden Dosen erhältlich. Snus wird von mehr als 1 Million Menschen in Schweden regelmäßig konsumiert. Im Jahr 1994 verabschiedete die Europäische Union eine Richtlinie, die den Verkauf dieses Tabakerzeugnisses verbietet. Schweden ist das einzige Land, dem es gelungen ist, eine Ausnahmeregelung zu erwirken (oder besser gesagt: zu erkämpfen), so dass die Schweden fröhlich vor sich hin schnupfen. Nach 2005, als das Rauchverbot in Restaurants eingeführt wurde, stieg der Verkauf sogar deutlich an.

Tourismus

Das Tourismusniveau ist hoch. Vor allem deutsche Touristen kommen nach Schweden. Es gibt aber auch Touristen aus der ganzen Welt. Vor allem die größten Attraktionen, nämlich Stockholm und Lappland, werden angefahren.

In den Bergen findet man nicht so viele Touristen. Dort trifft man hauptsächlich auf Schweden.

Die touristische Infrastruktur ist auf einem sehr hohen Niveau und gehört zu den besten der Welt. Unterkünfte gibt es in allen Formen, von billigen Herbergen bis hin zu Luxushotels.

Transportmittel stehen für Touristen bereit und in allen Diensten kann man Englisch sprechen.

Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten, an denen unser Redaktionsteam möglicherweise Provisionen verdient, wenn Sie auf den Link klicken. Siehe unsere Seite zur Werbepolitik.